Hautpflege nicht vergessen

Oft wird der Haut als Ausscheidungsorgan zu wenig Beachtung geschenkt. Machen Sie es besser: Regen Sie den Hautstoffwechsel an, zum Beispiel mit einem Bad.

Die Transpiration lässt ahnen, dass der Körper mehr als nur Wasser über die Haut ausscheidet. Während einer Fastenwoche merkt man besonders gut, dass der Körper Schlacken abtransportiert: Der Schweissgeruch intensiviert sich. Doch das Ausscheiden der eingelagerten Stoffe hat auch Vorteile, das Hautbild wird feiner und der Teint frischer. Noch besser funktioniert die Ausscheidung, wenn die Haut durch gezielte Körperpflege unterstützt wird. Baden mit Zusätzen von basischen Salzen, Wechselduschen und Massagen regen die Säureausscheidung des Körpers an. Also, entwickeln Sie Ihr Beautyprogramm für die Fastenwoche.

Erster Tag

Die Darmreinigung entzieht dem Körper viel Flüssigkeit. Auch Ihre Haut wird sich tendenziell eher trocken und sensibel anfühlen. Deshalb zum Duschen ein besonders mildes und feuchtigkeitsspendendes Duschmittel verwenden.

Zweiter Tag

Pflege wie am ersten Tag. Heutiges Extra: Eine durchblutungsfördernde Massage. Cremen Sie sich zunächst mit einem Körperöl ein. Dann bei den Füssen beginnend mit einer Massagebürste die Beine kräftig in Richtung Herz massieren, dann die Arme und zum Schluss den Oberkörper. Den Bauch in kreisenden Bewegungen bearbeiten.

Dritter Tag

Nehmen Sie ein basisches Bad. Während dem Baden wird der ganze Körper mit einem Luffa-Schwamm oder einer Massagebürste abgerubbelt. Badetemperatur ca. 37,5 Grad, Badedauer ca. 15 Minuten.

Vierter Tag

Pflege wie am ersten Tag. Heutiges Extra: Eine wohltuende Gesichtsmaske. Geeignete Inhaltsstoffe sind beispielsweise Mandelöl, Aloe vera oder Gurkenextrakte.

Fünfter Tag

Pflege wie am ersten Tag. Heutiges Extra: Eine anregende Fussmassage. Füsse dick mit reichhaltiger Fusscreme eincremen und zunächst die Füsse durchkneten. Dann jede einzelne Zehe kräftig massieren, mit der Faust die Fusssohle bearbeiten und zum Schluss den gesamten Fuss ausstreichen.

Sechster Tag

Pflege wie am ersten Tag. Heutiges Extra: Saunieren. Ein Saunagang ist die schnellste Form der Hautentschlackung. Die Blutgefässe weiten sich, dabei fliesst das Blut rascher als normal durch den Körper. Auch die Schweissproduktion läuft auf Hochtouren: pro Minute werden im Schnitt zwanzig bis dreissig Gramm produziert. Nach einer Viertelstunde Sauna ergeben sich im Schnitt vierhundert Milliliter Schweiss. Das ist etwa die doppelte Menge, die ein Mensch sonst produziert. Schlackenstoffe werden bei diesem Prozess nicht nur über die Haut abgegeben, sondern vermehrt auch über den Urin; vor allem, wenn man direkt nach der Sauna langsam wohltemperiertes Wasser trinkt.

Siebter Tag

Wer gerne etwas mehr Reinigung wünscht, kann heute anstelle des Duschgels ein Körperpeeling anwenden. Bei unreiner Haut hilft eine Tiefenreinigung mit Gesichtsdampfbad.

Ab dem achten Tag können Sie wieder zum gewohnten Pflegeprogramm zurückwechseln.

Umfrage

Ist Fasten Ihrer Meinung nach sinnvoll?

Bitte warten...
Foto: © Tim Reckmann / pixelio.de
Autorin und Redaktion: Nadja Mühlemann
Quelle
  • «Drogistenstern»