Wenn Kinder Halsweh haben

Tee trinken, Gurgeln, Fussbäder, Wickel und so weiter. Gegen Halsschmerzen bei Kindern gibt es viele nützliche Hausmittel.

Kinder haben relativ häufig Halsschmerzen, oft als Vorbote einer Erkältung. Dieses «normale» Halsweh ist meistens viral bedingt und Sie können es gut zwei bis drei Tage lang mit Hausmitteln behandeln. Vorausgesetzt, Ihr Kind ist nicht zu sehr geplagt davon. Bei einer Mandelentzündung (Angina) dagegen sind meistens Bakterien die Auslöser. Damit sollten Sie unbedingt zum Arzt.

Fussbad, Tee & Co.

Vorbeugen ist besser als Heilen. Um Halsschmerzen vorzubeugen, sind für Kinder ab sechs Monaten Fussbäder nützlich. Eine Anleitung finden Sie im Merkblatt «Aufsteigendes Fussbad». Ebenfalls nützlich als vorbeugende Massnahmen gegen immer wiederkehrende Halsinfektionen ist die Teilwaschung des Oberkörpers. Genaueres erfahren Sie im Merkblatt «Teilwaschung des Oberkörpers».

Wenn alles Vorbeugen nichts genützt hat und der Hals Ihres Kindes schmerzt, gibt es verschiedene natürliche Heilmittel, die Linderung verschaffen. Grundsätzlich gilt: Sorgen Sie für ausreichende Luftfeuchtigkeit (Ideal: 30-50 Prozent relative Luftfeuchtigkeit). Überheizen Sie die Räume nicht und benutzen Sie bei trockener Raumluft einen Luftbefeuchter oder hängen Sie feuchte Tücher im Zimmer auf. Inhalieren (mit Emser Sole, Heublume, Kamille oder Fenchel usw.) erleichtert das Atmen. Achten Sie ausserdem darauf, dass Ihr Kind viel trinkt. Denn bei Halsschmerzen sind Hals und Rachenraum in der Regel sehr trocken und Trinken bringt oft grosse Linderung. Ob das Kind etwas Kühles oder Warmes trinken möchte, überlassen Sie am besten ihm selbst. Es merkt selber, was ihm am meisten hilft.

Fruchtsaft sollten Sie Ihrem Kind wegen der Säure bei Halsschmerzen nicht geben. Gut helfen heisser Holundersirup, warme Milch mit Honig (Honig erst ab zwölf Monaten) und natürlich ungesüsster Tee. Kamillen, Salbei-, Malven oder Thymiantee wirken entzündungshemmend und lindernd. Für diese Heiltees jeweils 1 Teelöffel Pflanzenteile mit 2,5 dl kochendem Wasser übergiessen. 5 Minuten ziehen und abkühlen lassen. Weitere Rezepte für Heiltees finden Sie im Merkblatt «Medizinaltee-Mischungen».

Die Alternativen

Auch Homöopathie kann Kindern mit Halsschmerzen helfen. Belladonna kommt zum Einsatz, wenn die Schmerzen plötzlich beginnen und eher rechts lokalisiert sind. Das Schlucken fällt sehr schwer und ist schmerzhaft, die Stimmbänder können mitbetroffen sein und das Kind hat keinen Durst. Ist der Hals dagegen dunkelrot entzündet, hat das Kind brennende Schmerzen, Wundheits- und Trockengefühl, ziehen die Schmerzen beim Schlucken bis hinter die Ohren und ist die Zunge hinten dick gelb belegt, nützt Phytolacca. Ihr Drogist oder Ihre Drogistin kann Ihnen bei Fragen zu homöopathischen Mitteln weiter helfen.

Fragen Sie in Ihrer Drogerie auch nach Schüssler Salzen. Bei einem entzündeten Hals verschafft Schüssler-Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) Linderung. Bei sehr starken Entzündungsschmerzen kann zudem ein Spagyrik-Spray mit Belladonna, Arnica und Propolis helfen.

Wickel

Ein altes bewährtes Hausrezept gegen Halsschmerzen sind Wickel. Sie können warm oder kalt angewendet werden, je nachdem, was Ihr Kind angenehmer empfindet. Bei Halsschmerzen empfiehlt sich ein Quarkwickel. Wenn der Quark mit der Haut in Berührung kommt, beginnt ein Milchsäureprozess. Dieser wirkt gegen Entzündungen und ist schmerzlindernd sowie abschwellend. Rezepte für Quarwickel finden Sie im Merkblatt «Quarkwickel».

Wenn das Halsweh Ihres Kindes nach zwei bis drei Tagen nicht bessert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ebenso, wenn der Hals sehr stark schmerzt, insbesondere beim Schlucken und hohes Fieber oder ein verschlechterter Allgemeinzustand dazu kommen. Ebenfalls angesagt ist ein Besuch beim Arzt, wenn ihr Kind zusätzlich Hautausschläge hat oder Sie eitrige Beläge im Rachen entdecken.

Umfrage

Wie reagieren Sie, wenn Ihr Kind krank oder leicht verletzt ist?

Bitte warten...
Autorin und Redaktion: Bettina Epper