Die besten Tipps gegen Heiserkeit

Der Hals kratzt, die Stimme versagt. Häufig ist daran eine Erkältung schuld. Verschiedene Mittel aus der Drogerie helfen gegen Heiserkeit.

Eine heisere Stimme klingt leise, rauchig, gequetscht, krächzend oder schwach. Oft gehört Heiserkeit zu einer Erkältung und geht nach wenigen Tagen wieder weg. Dauert sie aber länger als drei Tage, sollten Sie zum Arzt.

10 Tipps aus der Drogerie

Heiserkeit können Sie in der Regel selber behandeln. Drogistinnen und Drogisten verraten, was hilft:

1. Trinken Sie etwa 1,5 bis 2 Liter Tee pro Tag. Reizmildernd sind Tees mit Eibisch oder Malve. Auf Kaffee und Fruchtsäfte sollten Sie wegen der Säure, die reizt, verzichten.

2. Inhalieren Sie mit entzündungshemmenden Heilpflanzen wie Kamille, Salbei, Anis, Eukalyptus oder Pfefferminze.

3. Lutschen Sie Bonbons, die den Hals befeuchten. Das regt auch den Speichelfluss an.

4. Bei Schmerzen helfen Lutschtabletten oder Gurgellösungen mit leicht betäubenden Wirkstoffen.

5. Wenden Sie wärmende und entzündungshemmende Wickel an. Fertigpasten finden Sie in der Drogerie.

6. Legen Sie sich einen Luftbefeuchter zu. Trockene Luft kann die Stimmbänder reizen.

7. Wer immer wieder an Heiserkeit leidet, sollte die Stimmbänder stärken. Wenden Sie die Schüssler-Salz-Nummern 8, 3 und 4 an. Natrium chloratum (Nr. 8) unterstützt die Befeuchtung der Schleimhäute, Ferrum phosphoricum (Nr. 3) wirkt gegen Entzündungen im Rachenbereich, und Kalium chloratum (Nr. 4) hilft, Verschleimungen zu lösen und chronische Entzündungen zu lindern.

8. Schonen Sie die Stimme. Das heisst: Sprechen Sie normal, aber so wenig wie möglich. Wer flüstert, beansprucht die Stimmbänder stärker als bei normalem Sprechen.

9. Halten Sie auch den Hals warm, indem Sie ein Halstuch oder einen Rollkragenpullover tragen.

10. Bitte nicht räuspern, denn das schadet der Stimme. Der natürlich schützende Schleimfilm auf den Stimmlippen wird dadurch abgetragen. Der Körper produziert zwar in Windeseile neuen Schleim. Aber dieser ist noch zäher und macht die Beschwerden noch schlimmer.

Wer Heiserkeit vorbeugen möchte, sollte sich gar nicht erst erkälten. Achten Sie darauf, dass Ihr Immunsystem fit ist. Hier finden Sie dazu viele Tipps.

Ursachen von Heiserkeit

Heiserkeit entsteht so: Der Kehlkopf besteht aus Knorpeln, Muskeln und Schleimhäuten. Kommt es bei einem dieser Elemente zu einer Störung, können die Stimmbänder nicht mehr richtig schwingen und die Stimme verändert sich. Die häufigsten Ursachen einer Heiserkeit sind Erkältungen und die Überbeanspruchung der Stimme. Aber auch übermässiger Alkohol-, Cannabis- oder Zigarettenkonsum können zu einem rauen Hals führen. Selten sind ein Pseudokrupp, eine Kehlkopfkrankheit, oder gewisse Medikamente schuld.

Autorinnen: Katharina Rederer / Julia Burgener / Vanessa Naef
Redaktion: Katharina Rederer / Vanessa Naef
Wissenschaftliche Kontrolle: Dr. phil. nat. Anita Finger Weber
Quellen
  • Dr. Jörg Bohlender, Oberarzt und Leiter Phoniatrie und klinische Logopädie am Universitätsspital Zürich

  • «Drogistenstern»