Denken Sie an die Reiseapotheke

Ferien sind die schönsten Wochen des Jahres. Bereiten Sie sich trotzdem auf Eventualitäten vor, so dass Sie überall auf der Welt beim Auftreten von kleineren Erkrankungen gewappnet sind.

Es macht die Ferien um einiges entspannter, wenn man auf kleinere Unpässlichkeiten, Bagatellerkrankungen und kleine Verletzungen vorbereitet ist. Es kann im Ausland sehr beschwerlich und verunsichernd sein, wenn man vor Ort Medikamente besorgen muss.

Reisekrankheit vorbeugen

Viele Menschen haben unterwegs in den Ferien eine grosse Hürde zu bewältigen: Reisekrankheit. Antihistaminika wirken rasch und sind als Tabletten oder Kaugummis erhältlich. Da sie einschläfernd wirken können, sollte der Autolenker, die Autolenkerin auf ein homöopathisches oder spagyrisches Mittel ausweichen. Weiter sind wirksame Heilpflanzen (wie Ingwer, Anis, Enzian, Fenchel oder Melisse) als Tee, Tropfen und Tabletten erhältlich. Das beruhigt den Magen und vertreibt die Übelkeit: Einige Tropfen naturreines Aroma-Öl (Lavendel, Kamille, Pfefferminz oder Zitrone) auf ein Taschentuch träufeln und daran riechen.

Reiseapotheke

Bevor es los geht, checken Sie unbedingt die Ausrüstung! Was fehlte auf der letzten Reise? Welche Produkte müssen ergänzt werden? Sind die Produkte noch verwendbar? Folgendes gehört in jede Reiseapotheke:

  • Mittel gegen Brechreiz, Reisekrankheit, Durchfall

  • Elektrolytlösung bei Reisedurchfall

  • Mittel gegen Verstopfung

  • Augentropfen

  • Fieber und Schmerzmittel

  • Salbe gegen Juckreiz nach Insektenstichen oder bei Sonnenallergie

  • Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor

  • Produkte zur Wundversorgung

  • Flüssiges Desinfektionsmittel

  • evtl. Notfalltropfen für Kinder

  • Schere, Pinzette

  • Fieberthermometer

Medizinische Versorgung im Ausland

  • Wenn Sie in den Ferien auf rezeptpflichtige Medikamente angewiesen sind, nehmen Sie ausreichend von zuhause mit. Packen Sie für den Notfall eine Kopie des Arztrezeptes oder die Originalpackung ein, damit Sie auch unterwegs Nachschub besorgen können.

  • Schützen Sie Ihre Medikamente unterwegs vor Hitze, Licht und Feuchtigkeit. Lassen Sie Medikamente nicht am Strand oder im Auto liegen. Die Haltbarkeitsdauer von Medikamenten bei feucht-heissen Temperaturen ist bis zu siebenmal kürzer als zuhause.

  • Vorsicht beim Medikamentenkauf ausserhalb von Europa. Es besteht die Gefahr, dass gefälschte, nicht zugelassene oder falsch dosierte Arzneimittel angeboten werden. Ist die Verpackung manipuliert? Das Haltbarkeitsdatum lesbar und noch nicht abgelaufen? Stimmen Substanzname und Dosierung?

Umfrage

Was tun Sie gegen Reisekrankheit?

Bitte warten...
Autorin: Franziska Linder
Redaktion: Katharina Rederer
Quelle
  • «Drogistenstern»