Homöopathie bei Sportverletzungen

Breiten- wie Spitzensportler sind vor Verletzungen nicht gefeit. Zur Behandlung ihrer Blessuren greifen immer mehr zur Homöopathie statt zu herkömmlichen Medikamenten.

Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung SUVA ereignen sich in der Schweiz pro Tag 822 Sportunfälle. Rund ein Drittel davon sind Prellungen und Verstauchungen. Mit der richtigen Akutbehandlung kann Komplikationen während der Heilung vorgebeugt werden.

Die PECH-Formel

Rund zwei Drittel der Sportunfälle haben Gelenkverletzungen zur Folge. Eine schnelle Erste Hilfe kann Folgeschäden vorbeugen. Wer sich die PECH-Formel als Eselsbrücke merkt, handelt bei Gelenkdehnungen und -stauchungen nicht nur schnell, sondern auch richtig.

Pause

Wer sich beim Sport verletzt, sollte den betroffenen Körperteil sofort ruhigstellen. Eine direkte Untersuchung ist meist schwierig, da der verletzte Bereich sehr schmerzt und geschwollen ist. Wie gravierend die Sportverletzung ist, zeigt sich in der Regel erst ein bis zwei Tage später.

Eis

Durch Auflegen eines Eisbeutels kommt es zu einer Verengung der Blutgefässe. Dies reduziert die Schmerzen und das Ausmass einer Einblutung. Um Kälteschäden zu vermeiden, sollte das Eis nie direkt auf die Haut gelegt werden. Bei Anwendung von Kältesprays ist Vorsicht geboten, da es zu lokalen Erfrierungen kommen kann. Bei offenen Wunden darf nicht mit Kältepackungen usw. behandelt werden.

Kompression

Ein Druckverband hilft, ein übermässiges Anschwellen des verletzten Körperteils zu verhindern. Der Verband sollte jedoch nur so fest sein, dass eine gute Durchblutung gewährleistet bleibt.

Hochlagern

Hochlagern bewirkt eine Reduzierung der Durchblutung und unterstützt dadurch den Rückgang der Schwellung.

Homöopathie bei Sportverletzungen

Bei leichten Verletzungen ist die Einnahme von konventionellen Medikamenten eine Möglichkeit, Beschwerden zu lindern. Sie können jedoch Warnsignale wie Schmerz, Fieber, Unwohlsein unterdrücken und somit den Organismus in einer falschen Sicherheit wiegen. Nicht zuletzt aus diesem Grund dürfen in einer «sportlichen Notfallapotheke» homöopathische Komplexmittel nicht fehlen. Sie sind einfach anwendbar und helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen

Inhaltsstoffe eines Komplexmittels bei Sportverletzungen: Arnika, Ringelblume, Johanniskraut und Beinwell. Diese Mischung kann unter anderem bei folgenden Indikationen verabreicht werden: Als Salbe, Tropfen oder Globuli hilft sie bei Verstauchungen, Prellungen und Blutergüssen genauso wie bei Wunden und Muskelschmerzen. Lassen Sie sich in Ihrer Drogerie individuell beraten.

Autorin: Silvia Stähli-Schönthaler
Redaktion: Didier Buchmann
Quelle
  • «Drogistenstern»