Juckende Scheide: Was ist los?

Es juckt, brennt und schmerzt zwischen den Beinen. Was könnte das sein? Häufige Beschwerden kurz erklärt.

Die Vagina hat ein empfindliches, leicht säuerliches Milieu. Dieses schützt die Frau vor Viren, Bakterien und Pilzen. Gerät die sogenannte Vaginalflora aber aus dem Gleichgewicht, können Krankheiten wie Scheidenpilz und Entzündungen entstehen.

Ursachen des Ungleichgewichts

Für ein Ungleichgewicht der Vaginalflora können mehrere Faktoren verantwortlich sein. Zum Beispiel:

  • Stress

  • ein geschwächtes Immunsystem

  • chronische Krankheiten wie Diabetes

  • enge Hosen oder irritierende String-Tangas

  • zu viel und falsche Pflege

  • Hallen- und Schwimmbadbesuche

  • die Pille, Hormonspirale oder Nebenwirkungen von Medikamenten (z.B. Antibiotika)

  • eine Hormonumstellung (z.B. in der Schwangerschaft, in den Wechseljahren oder in der Still-Phase)

Häufige Beschwerden

Vier häufige Beschwerden der weiblichen Intimzone sind:

  • Dysbakteriose (auch Dysbiose oder Vaginose genannt): Bakterielles Ungleichgewicht der Scheidenflora ohne offensichtliche Entzündung der Scheidenhaut. Nicht zu verwechseln mit der klassischen bakteriellen Vaginose, die u. a. ein fischartiger Geruch kennzeichnet.

  • Hefepilze (am häufigsten Candida albicans): Rötung und Schwellung der Schamlippen und des Scheideneingangs, Juckreiz, Brennen, grauweisse Beläge auf der Scheidenschleimhaut. Die Diagnose und Behandlung von Candida albicans gehört immer in die Hände einer Ärztin, eines Arztes. Für die Selbstmedikation eignen sich nur präventive oder begleitende Massnahmen.

  • Vaginitis: Entzündung der Scheide mit Rötung und Schwellung der Scheidenwand, Schmerzen, Brennen, Juckreiz und vermehrtem Ausfluss. Dieser kann je nach Erreger/Ursache wässrig, weiss, schleimig, eitrig, schaumig, krümelig oder blutig sein und übel riechen.

  • Vulvitis: Entzündung der Vulva, das heisst der Scham, mit Rötung, Schwellung, Schmerzen und Juckreiz.

Für wiederkehrende Beschwerden im Intimbereich gibt es sanfte Lösungen. Eine Kur kann die Vaginalflora normalisieren. Doch besser ist, wenn man einige Regeln beachtet und damit Beschwerden vorbeugt.

Autorinnen: Brigit Leuenberger / Vanessa Naef
Redaktion: Vanessa Naef
Quelle
  • «Drogistenstern»