Hornhaut effektiv vorbeugen

Tagelang eingesperrt und unter Druck: Das mögen Füsse nicht. Es gibt einfache Möglichkeiten, geplagten Füssen Luft zu verschaffen.

Drogist Beat Fehr hat die besten Tipps für Sie, wie auch stark beanspruchte Füsse weniger mit Schwielen und Schrunden reagieren müssen:

  • Laufen Sie möglichst viel barfuss. Das fördert die Durchblutung und trägt die überschüssige Hornhaut automatisch ab.

  • Damit sich gar nicht erst übermässig viel Hornhaut bildet, sollten Sie regelmässige harnstoffhaltige Cremes verwenden, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und andererseits eine hornhautabbauende Wirkung haben.

  • Stifte mit den Schüssler Salzen Nr. 1 (Calcium fluoratum) und 11 (Silicea) sowie andere Stifte gegen Schrunden und Hornhaut helfen, die Hornhautbildung einzudämmen.

  • Pflegende Cremebäder versorgen die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit.

  • Salzbäder mit belebenden Kräuteressenzen machen die Haut weich und bereiten sie für die Pflege mit der Feile vor.

  • Übrigens lässt sich das Eincremen leicht mit einer kleinen Fussmassage verbinden: Ein Plus nicht nur für die Haut, sondern auch fürs Wohlbefinden.

Wohltuende Fussbäder

  • Rosmarin: anregend, fördert die Durchblutung

  • Kamille: beruhigend, entspannend

  • Rosskastanie: abschwellend, stärkt die Venen

  • Lavendel: entspannend

  • Arnika: lindernd, wundheilungsfördernd

  • Fichtennadel: erfrischend, abschwellend, stärkend für die Blutgefässe

Die Wirkstoffe können Sie auch kombinieren.

Foto: © S. Hofschlaeger / pixelio.de
Autorin: Hanna Jordi
Redaktion: Katharina Rederer
Quelle
  • «Drogistenstern»