In sieben Schritten zu sexy Füssen

Gepflegt vom Kopf bis zu den Zehen, das tönt einfacher, als es ist. Gerade das Lackieren der Zehennägel ist ziemlich tricky.

Sie möchten gut aussehen bis in die Zehenspitzen? Drogist Max Hungerbühler weiss, wie Sie Ihre Füsse zu einem sexy Blickfang machen.

1. Perfekte Nagelpflege

Drogist Max Hungerbühler: «Zehennägel sollten regelmässig geschnitten werden. Danach die scharfen Kanten rund feilen. Eckige Nägel verursachen Verletzungen, Infektionen und schmerzhafte Entzündungen.» Zum Kürzen gesunder Nägel dient ein einfacher Clip. Nägel mit Verdickungen sollten mit der präzisen Nagelschere in Form gebracht werden.

2. Nagelhaut zurückschieben

Schnippen Sie auf keinen Fall an Ihrer Nagelhaut herum. Besser Nagelhautentferner auftragen und danach mit einem Rosenholzstäbchen leicht zurückschieben.

3. Regelmässiges Peeling

Befreien Sie Ihre Füsse nicht nur von dicken Winterstiefeln, sondern auch von harter Winterhaut. Rubbeln Sie mit einer Hornhautfeile oder einem Bimsstein die abgestorbene Haut ab. «Oder verwenden Sie eine hornhautlösende Peelingcreme», empfiehlt Hungerbühler. Vorsicht bei harten Feilen. Hier besteht Verletzungsgefahr. Behandeln Sie Ihre Füsse lieber sanft, dafür öfters. Peeling-Prozedur alle zwei Tage wiederholen bis die Haut zart ist. Tabu: Hornhaut mit der Haushaltschere malträtieren.

4. Erfrischendes Fussbad

Sind die Beine nach einem harten Tag schwer und müde? Ein lauwarmes Fussbad erfrischt den ganzen Körper. Tipp vom Drogisten: Essenzen aus Pfefferminze kühlen brennende Sohlen. Nach dem Bad Feuchtigkeitscreme einmassieren. Sollten Sie unter Schweissfüssen leiden, eignet sich ein deodorisierendes Produkt.

5. Teebaumöl gegen Fusspilz

Hungerbühler empfiehlt gegen Fusspilz: «Die betroffenen Stellen mit Teebaumöl abtupfen. Ausserdem gibt es wirksame Fusspilzsalben, die beispielsweise Linderung bei Juckreiz verschaffen.»

Umfrage

Was tun Sie, um Fusspilz vorzubeugen?

Bitte warten...

6. Wohliges Relaxgefühl

Beine hochlagern, Riemchen lösen, Schuhe ausziehen und lockere Fussübungen machen, das entspannt.

7. Füsse in Fachhänden

«Mit zunehmendem Alter und bei gewissen chronischen Krankheiten brauchen die Füsse intensivere Aufmerksamkeit. Die Pflege von Diabetikerfüssen beispielsweise ist aufgrund des Krankheitsbildes heikel und gehört in Fachhände», so Hungerbühler. Aber auch wenn Sie gesunde Füsse, aber keine Zeit oder kein Talent zur Fusspflege haben, können Sie sich eine Pediküre bei der Podologin gönnen.

Autorin: Nadja Mühlemann
Redaktion: Katharina Rederer