Fussnägel richtig lackieren

So hält der Nagellack länger

Ob ferrarirot, pflaumenblau oder geschmückt mit Aufklebern. Schön bemalte Zehennägel machen Ihre Füsse zum wandelnden Kleinod – vorausgesetzt, Sie wissen wie es geht.

Den krönenden Abschluss nach der Fusspflege ist farbiger Nagellack. Das Lackieren der Zehennägel braucht allerdings etwas Übung. Folgende Arbeitsschritte führen zum schönen und lange anhaltenden «Anstrich», der jeden Fuss in Szene setzt.

  • Alten Lack entfernen: Vor jedem neuen Anstrich muss die alte Farbe weg. Vor allem dieser Prozess schadet den Nägeln, weil sie durch die im Nagellackentferner enthaltenen Lösungsmittel etwas austrocknen. Schonender sind Nagellackentferner ohne Azeton. Doch gerade roter Lack kann äusserst hartnäckig auf dem Nagel haften. Ein starker Lackentferner mit Azeton ist zwar aggressiver, doch auch effizienter.

  • Rillen und Verfärbungen entfernen: Ähnlich wie Nagelfeilen sehen die feinen Feilen aus, mit denen man Rillen und Unebenheiten polieren und ausgleichen kann. Danach lässt sich der Lack besser auftragen und wirkt ebenmässiger.

  • Unterlack auftragen: Der Unterlack ebnet Unregelmässigkeiten aus, schützt den Nagel vor dem farbigen Decklack und sorgt dafür, dass sich der Lack wieder besser entfernen lässt.

  • Farbiger Decklack: Sobald der Unterlack trocken ist, kommt die Farbe. Ein Zehentrenner schafft Abstand zwischen den Zehen. So wird das Auftragen des farbigen Nagellacks einfacher.

  • Überlack: Ist der farbige Decklack trocken, folgt die Schutzschicht. Ein harter Überlack verhindert, dass der Nagellack frühzeitig Farbe absplittert oder abgenutzt erscheint.

Foto: © Bernd Bast / pixelio.de
Autorin: Sabine Hurni
Quelle
  • «Drogistenstern»