So wird ein Nagellack zum Trend

Für viele ist Nagellack ein wichtiges Accessoire. Das wissen auch die Hersteller. Um Kundinnen in Kauflaune zu halten, bringen sie laufend neue Kollektionen auf den Markt.

Helmut Baurecht, Gründer und Inhaber der Artdeco Cosmetic Group in Karlsfeld bei München entwickelt Ideen und Farben für jede Nagellackkollektion. «Ich lasse mich vor allem von internationalen Trends inspirieren. Dazu sichte ich Fashionshows oder beschäftige mich mit Magazinen und Trendbooks.» Welche Farben es in eine Kollektion schaffen, bestimmt die Kreativabteilung. In einem «Farbzimmer» stimmt das Team die Töne für die geplanten Serien ab. «Es setzt nicht nur auf sein eigenes Trendgespür, sondern versucht, die Bewegungen und Entwicklungen im Fashionbereich in Farbkonzepten aufzugreifen», sagt Baurecht.

Im Halbjahresrhythmus

Der Produktionsprozess von der Farbmischung bis zur Abfüllung ist Präzisionsarbeit. Die Bulks für die Lacke – tierversuchsfreie Rohstoffe – kauft die Artdeco Cosmetic Group in europäischen Ländern ein, verarbeitet diese in Deutschland weiter und füllt das fertige Kosmetikprodukt in Fläschchen ab. Nichts verlasse das Haus, ohne genau geprüft zu werden. Die «Geburt» eines neuen Nagellacks, von der Idee bis zum Verkauf, dauert rund sechs Monate.

Doch ein teurer Nagellack kommt auf schlecht gepflegten Füssen nicht zu seiner vollen Geltung, genau so wie ein preisgünstiger Nagellack auf wohlgepflegten Zehennägeln an Glamour dazu gewinnt. So oder so gilt: Die Fusspflege ist die Basis, der Lack das «Tüpfchen auf dem i».

Die Geschichte des Nagellacks

Schon im 19. Jahrhundert haben Frauen ihre Nägel gefeilt, gecremt und poliert, farblos oder mit gefärbtem Öl. In den 1930er-Jahren boomte die Autoindustrie, wo neue, stark deckende Farbpigmente eingesetzt wurden. Die Brüder Charles und Joseph Revson übernahmen die Technologie für den Schönheitssektor und schufen 1932 den ersten Nagellack.

Der Chemiker Charles Lachman verfeinerte die Rezeptur und die Marke Revlon war geboren. Die Deckkraft des Lackes war gut, nur die Haltbarkeit liess zu wünschen übrig. Deshalb mussten die Rezepturen noch mehrfach weiterentwickelt werden. 1970 wurde dann ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Nagellacks gesetzt: Das Jahrzehnt der Kunstnägel bricht an. Erstmals kamen auch Nagellacke in Grün- und Blautönen auf den Markt. Die Nägel werden sodann kurz oder lang getragen, gerade oder rund geschnitten, French oder ganz lackiert oder mit Steinchen, Klebebildchen oder Ornamenten versehen.

Umfrage

Sind lackierte Nägel schön?

Bitte warten...
Autorinnen: Claudia Merki und Ann Kugler
Redaktion: Katharina Rederer
Quellen