Akupressur

Die Akupressur (von lateinisch acus = Nadel und premere = drücken) ist eine der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der japanischen Medizin entstammende Heilmethode. Wörtlich übersetzt bedeutet Akupressur so viel wie «Fingerdruck». Wie bei der Akupunktur werden bestimmte Stellen auf Meridianen genutzt. Es wird angenommen, dass die Akupressur der Vorläufer der Akupunktur ist. In letzter Zeit werden abgewandelte und vereinfachte Formen der Akupressur (Klopf-Akupressur, Emotional Freedom Techniques) auch in der Psychotherapie und als Selbsthilfestrategien bei Ängsten und anderen psychischen Störungen eingesetzt.

Anwendungsgebiete

Akupressur eignet sich gut zur Vorbeugung, aber ebenso bei leichten und mittelschweren Erkrankungen und Störungen. Behandelt werden hauptsächlich Spannung, Verhärtung, Steifheit, Schmerzen und Sensibilitätsstörungen bei Muskeln und Sehnen, Gelenken und Nervenbahnen. Gute Erfolge zeigt sie bei körperlichen und/oder psychischen Beschwerden wie Kopfweh, Verspannungen, Übelkeit, Nervosität, Reisekrankheit und Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, usw.

Quelle
  • Naturärzte Vereinigung der Schweiz (NVS)