Gesichtspeeling selbst gemacht

Peelings sorgen für eine glatte und reine Gesichtshaut. Wer nicht nur auf Markenprodukte setzen will, kann sich seine Peeling-Creme ganz einfach selbst mischen.

Bereits die alten Ägypter behandelten ihre Haut mit einem Gemisch aus feinen Sandkörnern und Wasser und erzeugten so einen Peelingeffekt. Was damals «in» war, kommt in der Kosmetik noch heute zur Anwendung. Die Bandbreite von Körper- und Gesichtspeelings reicht von abrasiven bis hin zu chemischen Erzeugnissen. Wer nicht ausschliesslich auf teure Markenprodukte setzen will, kann auf Mutter Natur zurückgreifen. Die beliebtesten Peelings zum Selbermachen sind jene mit Ölen und Zucker beziehungsweise Salz. Experimentieren Sie ruhig etwas, was die Wahl des Öles und der weiteren Zusätze angeht. Wir geben Ihnen erste Denkanstösse.

Mandel-Joghurt-Peeling

Nehmen Sie ein paar Löffel Joghurt und vermischen Sie es mit der gleichen Menge geriebener Mandeln und ein wenig Honig. Verteilen Sie die Masse gleichmässig im Gesicht und geniessen Sie einige Minuten dieses prickelnde Gefühl auf Ihrer Haut. Anschliessend das Peeling gründlich mit warmem Wasser abspülen.

Tiefenreinigung mit Weizenkleien

Zur Herstellung des Peelings benötigen Sie je einen Teelöffel fein geschrotete Leinsamen, Weizenkleie, grobes Meersalz und Heilerde aus der Drogerie. Mischen Sie alles gut durch und verrühren Sie das ganze mit etwas warmem Wasser zu einem dickflüssigen Brei. Befeuchten Sie nun Gesicht, Hals und Dekolletee mit Wasser und massieren Sie die Mischung in kreisförmigen Bewegungen in die Haut ein. Das Peeling wird anschliessend gründlich mit warmem Wasser abgespült und die gewohnte Hautpflege aufgetragen.

Foto: www.foto-fine-art.de / pixelio.de
Autoren: Nadja Mühlemann und Didier Buchmann
Redaktion: Didier Buchmann
Quelle
  • «Drogistenstern»