Rosenwurz – stark gegen Stress

Der Rosenwurz kann helfen, der alltäglichen Hektik die Stirn zu bieten. Die wohlriechende Pflanze verleiht neue Energie.

Zu viel Stress über einen längeren Zeitraum ist schädlich für Körper und Seele. Dagegen hilft letztlich nur eins: nachhaltige Veränderungen im Alltag schaffen. Die Extrakte der Heilpflanze Rosenwurz (Rhodiola rosea) können Sie dabei wirkungsvoll unterstützen.

Ursprünglich kommt der Rosenwurz aus arktischen Gebieten in Russland, Skandinavien sowie Asien. Dort kennt und schätzt man ihn seit Jahrhunderten. Mittlerweile ist die Pflanze aber auch in Zentraleuropa eine gefragte Helferin in der Not. Sogar Astronauten nutzen Rosenwurzextrakte, um besser mit den körperlichen und psychischen Belastungen im All umgehen zu können.

Schluss mit Stress

Stress wirkt sich besonders häufig negativ auf den Schlaf aus. Hinzu kommen meist noch Kopfschmerzen. Psychische Anzeichen sind Konzentrationsprobleme, Unruhe, Gereiztheit, Angstzustände sowie schlechte Laune. Der Rosenwurz unterstützt Geist und Körper zugleich. Einerseits senkt er Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol, welche sich im Übermass negativ auf unser Herz-Kreislauf-System auswirken. Andererseits regt die Heilpflanze den Energiestoffwechsel an. Dies macht es möglich, in stressigen Situationen länger durchzuhalten.

Grenzen und Risiken

Nicht empfohlen werden Produkte aus Rosenwurz bei Personen unter 18 Jahren, bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit. Wer zusätzlich andere Medikamente einnimmt, sollte sich vor der Einnahme von Rosenwurz professionell beraten lassen. Es besteht das Risiko, dass sich Rosenwurz und andere Medikamente gegenseitig negativ beeinflussen.

Autorin: Nicole Blatter
Redaktion: Bettina Epper