Tipps für die richtige Pool-Pflege

Die richtigen Chemikalien in der richtigen Dosierung sind wichtig, damit der Badespass im eigenen Pool Sommer Freude macht.

Um seinen Swimmingpool sauber zu halten, sind die passenden Chemikalien nötig. Es gibt sie in Tabletten- oder Pulverform, flüssig oder als Sticks. Für kleine Kinderplanschbecken, die oft im Garten aufgestellt werden, gibt es eine eigene Pflegelinie, wie Drogist und Poolpflegespezialist Roland Schläpfer sagt: «Es gibt ein flüssiges, chlorfreies Anti-Algen-Mittel, das den Algenwuchs im Becken verhindert und das Wasser länger sauber hält.» Trotzdem rät er, Planschbecken regelmässig mit einer Bürste zu reinigen und spätestens nach einem Monat das Wasser zu wechseln. «Hier darf man gerne nach dem Gefühl gehen. Wenn die Kinder täglich baden, viel Gras und Erde ins Wasser gelangt, sollte man das Wasser früher wechseln.»

Auf die Dosierung achten

Bei Swimmingpools reicht eine gründliche «Frühlingsputzete», bevor das Becken mit Wasser gefüllt wird. Mit der richtigen Pflege beziehungsweise den richtigen Chemikalien kann dann die Wasserqualität während der ganzen Saison auf einem guten Standard gehalten werden. «Ich rate den Kunden meistens, einen Becher gefüllt mit Pool-Wasser mitzubringen. Dieses können wir dann hier in der Drogerie analysieren, den pH-Wert, den Alkali- und den Chlorgehalt bestimmen.» Der Einsatz der «richtigen» Chemikalien sorgt für die optimalen Werte oder aber bringt jene Werte wieder ins Gleichgewicht, die zu hoch oder zu tief sind.

Umfrage

Wie sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Kinder im Schwimmbad?

Bitte warten...

«Wichtig ist die richtige Dosierung, vor allem wenn Kinder im Pool baden.» Aber ganz ohne Chemie wird es schwierig, ein Becken vor Schmutz, Algenwuchs und Bakterien zu schützen. «Mittlerweile gibt es für Allergiker chlorfreie Pflegeprodukte mit Aktivsauerstoff.»

Chlor-Schock

Regelmässig ist zudem eine Chlorschockierung nötig. Das Wasser wird überchloriert, um Bakterien und Algen den Garaus zu machen. Dafür gibt man eine spezielle Chlor-Tablette in den sogenannten Skimmer (Absauggerät) oder aber in Wasser aufgelöstes Granulat ins Badewasser. Weil Chlor flüchtig ist und in die Luft entweicht, ist der Chlorwert im Badewasser schon nach wenigen Stunden wieder normal.

Wie häufig Poolbesitzer ein Chlor-Schock durchführen sollten, hängt von der Wassertemperatur und der Nutzung des Beckens ab. Am besten lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

Grünes Wasser

Ist das Wasser bereits grün, kann die Pool-Reinigung sehr aufwändig und teuer werden. Denn dann kommen stärkere Algenmittel und mechanische Reinigungsmethoden, die das Wasser filtern, zum Einsatz. Und manchmal braucht der Pool sogar noch zusätzlich frisches Wasser. Deshalb lieber rechtzeitig auf professionelle Beratung und die richtige Pflege setzen – damit der willkommenen Abkühlung an heissen Sommertagen nichts mehr im Wege steht.

Autorin: Denise Muchenberger
Redaktion: Bettina Epper
Quellen
  • Drogist HF Roland Schläpfer

  • «Drogistenstern»