Häufige Pflanzen in Naturkosmetik

Rosen, Ringelblumen, Granatäpfel und viele andere Pflanzen stecken häufig in Naturkosmetikprodukten für die Haut. Wir stellen fünf gängige Rohstoffe und ihre Wirkung vor.

Schätzungsweise über 400 Pflanzen sind Rohstoffe für Naturkosmetik. Der Schweizer Naturkosmetikexperte und Verkaufscoach Theo Stalder der Firma organicconsulting.ch: «Jeder einzelne Stoff in einem Produkt ist Teil einer Gesamtkomposition, die eine bestimmte Wirkung erzielt.» So gibt es Produkte, die zum Beispiel besonders viel Feuchtigkeit spenden, andere, die gegen Falten wirken oder Cremes, die Entzündungen hemmen oder Wunden heilen. Ein paar Pflanzenöle und -extrakte kommen in Naturkosmetikcremes besonders häufig vor. Theo Stalder hat fünf von ihnen ausgewählt und erklärt, weshalb sie unserer Haut guttun:

So versorgen Sie die Haut am besten

Damit die Haut gesund und schön bleibt, braucht sie abwechslungsreiche und vielfältige Pflege. Stalder: «Die Haut ist optimal versorgt, wenn sie sich aus einem breiten Spektrum an Stoffen bedienen kann. Wir essen auch nicht jeden Tag das gleiche Gemüse.» Fachpersonen können helfen, vielfältige Produkte, auf die eigene Haut abgestimmt, zusammenzustellen.

Achtung, Allergien durch natürliche Stoffe

Die Haut kann auf natürliche Stoffe empfindlich oder gar allergisch reagieren. Am besten lassen sich Personen mit einer empfindlichen Haut professionell beraten, bevor sie Naturkosmetik anwenden. Zum Beispiel in einer Drogerie.

Autorin und Redaktion: Vanessa Naef