Motivation ist alles!

Den wenigsten fehlt es am guten Willen, regelmässig Sport zu treiben. Studien zeigen aber, dass ungefähr 60 bis 80 Prozent der Hobbysportler nach ein paar Wochen wieder aussteigen.

Gründe, weshalb Sportmuffel ihre Trainingskleider lieber im Schrank hängen lassen, gibt es viele: Familie, Beruf, das Wetter oder Müdigkeit. Unter dem Strich ist das Problem jedoch immer dasselbe: es mangelt an der nötigen Motivation.

Beweggründe abklären

Die wichtigste Voraussetzung für ein regelmässiges Training ist der Spass an der Bewegung, Überlegen Sie sich darum als erstes, was Sie mit dem Training erreichen wollen. Mit einem klar definierten Ziel vor Augen trainiert es sich wesentlich leichter. Aber Vorsicht: Menschen, die beispielsweise versuchen, durch mehr Bewegung abzunehmen, laufen Gefahr, mit dem Sport aufzuhören, sobald die Kilos runter sind. Wer langfristig aktiv sein will, muss es schaffen, Gründe zu finden, die in der Sportart selbst liegen. Nehmen Sie sich also Zeit für die Wahl der richtigen Sportart.

Gut geplant ist halb trainiert

Eine Methode, sein Trainingsprogramm durchzuziehen, ist eine sogenannte Handlungsplanung. Das klingt erst einmal nach noch mehr Aufwand. Wer der Bequemlichkeit abschwören will, tut jedoch gut daran, sich konkrete Ziele zu setzen. Reservieren Sie sich einen fixen Tag, und tragen Sie die fürs Training vorgesehene Zeit in Ihre Agenda ein. Wer sich einen fixen Plan zurechtlegt, verhindert den Abwägungsprozess, und die Frage «Soll ich oder soll ich nicht?» erübrigt sich. Mit dieser Methode wird das Training nach und nach zur Selbstverständlichkeit. Werden zudem die sportlichen Fortschritte schriftlich festgehalten, dient dies ebenfalls zur Motivationssteigerung.

Falls Sie noch immer befürchten, dem Training aus Bequemlichkeit fernzubleiben, macht die Suche nach einem geeigneten Trainingspartner Sinn. Wichtig dabei: Die Person sollte ebenfalls ein sportlicher Anfänger sein. So können Sie sich gemeinsam motivieren und Ihre Leistung langsam steigern.

Umfrage

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich schwer tun, regelmässig Sport zu treiben?

Bitte warten...
Autorin: Christa Friedli
Redaktion: Didier Buchmann
Quelle
  • «Drogistenstern»