Trendgetränk Kokoswasser

Es macht schön, schlank und schmeckt. Kokoswasser ist in aller Munde. Doch was steckt wirklich drin?

Sommer, Sonne, Strand und in der Hand einer angeschnittene Kokosnuss mit Röhrli. Wer möchte, kann sich solche Strandferien auch nach Hause holen. Viele Geschäfte verkaufen Kokoswasser im Tetra Pak.

Zugreifen oder besser die Finger davon lassen? Steffi Schlüchter, dipl. Ernährungsberaterin HF bei der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE, erklärt, was es mit Kokoswasser auf sich hat: «Kokoswasser ist eine leicht milchige Flüssigkeit und darf nicht mit Kokosmilch verwechselt werden. Es wird aus der grünen, unreifen Kokosnuss gewonnen, Kokosmilch dagegen aus dem weissen Fleisch der reifen braunen Kokosnuss».

In 100 Gramm Kokoswasser stecken

  • 94,99 Gramm Wasser

  • 19 Kilokalorien

  • 0,72 Gramm Protein

  • 0,2 Gramm Fett

  • 3,71 Gramm Kohlenhydrat

  • 2,61 Gramm Zuckerarten

Kein Schlankmacher

Kokoswasser ist kalorienarm und nährstoffreich, so verspricht die Werbung. Ein Schlankmacher also? «Nein», sagt Expertin Schlüchter. «Es gibt keine Nahrungsmittel, die schlank machen! Das ist ein Irrglaube, der jeglicher Wissenschaft entbehrt. Kokoswasser enthält pro 100 Gramm 19 Kilokalorien. Das ist immer noch halb so viel wie Cola & Co. sowie Fruchtsäfte. Wer beim Getränk Kalorien sparen möchte, sollte reines Wasser trinken, das ist kalorienfrei.» Kokoswasser sollten Sie also zurückhaltend geniessen. Schlüchter: «Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich maximal zwei bis drei Deziliter kalorienhaltige Getränke zu trinken.»

Beim Nährstoffgehalt des Kokoswassers fällt vor allem das Kalium ins Gewicht.

100 Gramm Kokoswasser enthalten

  • 250 Milligramm Kalium

  • 24 Milligramm Kalzium

  • 0,29 Milligramm Eisen

  • 25 Milligramm Magnesium

  • 20 Milligramm Phosphor

  • 105 Milligramm Natrium

  • 0,1 Milligramm Zink

Kokoswasser wird gerade wegen seiner Mineralstoffe oft als Sportgetränk empfohlen. Doch aufgepasst. Wenn Sie sehr viel davon trinken, bekommt Ihr Körper rasch zu viel Kalium (täglicher Bedarf 2000 Milligramm) und Magnesium (täglicher Bedarf zwischen 300 und 400 Milligramm). Das kann zu Durchfall oder gar Herzproblemen führen. Auch Sportler und Sportlerinnen trinken also am besten Wasser – das entlastet zugleich Ihr Portemonnaie.

Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Foto: © Inessa Podushko / pixelio.de