Im Takt des Lebens

Am 21. Tag nach der Befruchtung beginnt das Herz eines Embryos zu schlagen. Von diesem Moment an ist der Herzschlag ständiger Begleiter des Menschen. Ein paar erstaunliche Fakten.

Die Hauptaufgabe des Herzens besteht darin, das Blut durch den Körper zu pumpen und ihn mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Der 300 Gramm schwere und zirka 15 Zentimeter lange Hohlmuskel ist das zentrale Pumpwerk unseres Herz-Kreislauf-Systems. Es verrichtet einen 24-Stunden-Job – ganz egal, ob wir schlafen, arbeiten oder einen Marathonlauf absolvieren.

Leistungsfähiges Pumpwerk

  • Das Herz transportiert im Ruhezustand 4,9 Liter Blut pro Minute. Bei sehr grosser Anstrengung können es sogar bis zu 25 Liter pro Minute sein.

  • Täglich pumpt das Herz eine Blutmenge durch den Körper, die in etwa dem Volumen eines Tankwagens von 7000 Litern entspricht.

  • Jährlich pumpt das Herz so viel Blut durch die Adern des menschlichen Körpers, dass damit ein ganzes Olympia-Schwimmbecken (50 × 25 Meter) gefüllt werden könnte.

  • Während eines Menschenlebens pumpt das Herz rund 250 Millionen Liter Blut durch den Körper.

  • Das Herz schlägt ungefähr 100'000 Mal am Tag und etwa 35 Millionen Mal im Jahr. Während einer durchschnittlichen Lebensspanne schlägt das Herz mehr als 2,5 Milliarden Mal.

  • Die meisten Menschen glauben zu wissen, dass das Herz auf der linken Brustkorbseite liegt. Doch das Herz liegt fast in der Mitte des Thorax’, zwischen den beiden Lungenflügeln. Weil es leicht schräg (nach links gekippt) liegt, haben wir das Gefühl, es liege in unserer linken Körperhälfte.

  • Die Aorta, die grösste Arterie im Körper, hat ungefähr den Durchmesser eines Gartenschlauchs. Die Kapillaren, welche die Zellen des Körpers bis in alle Winkel und Ecken mit Blut versorgen, sind dagegen so klein, dass zehn Kapillaren (auch Haargefässe genannt) zusammen der Dicke eines menschlichen Haars entsprechen.

  • Sogar in Ruhe arbeiten die Muskeln des Herzens schwer. Konkret etwa doppelt so stark wie die Beinmuskeln eines Sprinters.

Autoren: Christa Friedli Müller, Didier Buchmann und Katharina Rederer
Redaktion: Katharina Rederer
Quellen