Sanfte Pflege für die Ohren

Wer seine Ohren gut pflegen will, sollte Vorsicht walten lassen. Sie sind nämlich äusserst empfindlich.

Das Ohr kann gut für sich selber sorgen. Es reinigt sich, indem die Haut im Gehörgang laufend Richtung Ohrmuschel wächst. Dadurch werden Ohrenschmalz, Hautschuppen und Härchen nach aussen befördert. Eine Reinigung von Hand ist daher nicht nötig.

Stäbchen nur für die Ohrmuscheln

Wer es dennoch tun will, soll Ohren und Ohrmuscheln mit einem warmfeuchten Lappen reinigen. Wattestäbchen sind ausschliesslich für die Ohrmuscheln gedacht. Bei zu starkem Druck können sie nämlich die Haut verletzen und Entzündungen verursachen. Auf keinen Fall sollten Wattestäbchen in den Gehörgang eingeführt werden. Es besteht das Risiko, das Trommelfell zu verletzen.

Ist das Trommelfell intakt, können Sie beim Duschen auch den Duschstrahl zur Reinigung sanft aufs Ohr lenken. Das Wasser, das in den Gehörgang eingedrungen ist, können Sie durch Neigen des Kopfes herauslaufen lassen. Anschliessend sollten Sie die Ohren gründlich trocknen.

Ohrkerzen

Eher eine Frage des persönlichen Wohlbefindens sind Ohrkerzen, die zum Entfernen von Ohrenschmalz angeboten werden. Sie werden der auf der Seite liegenden Person senkrecht ohne Druck in den Gehörgang gesteckt und angezündet. Durch das Abbrennen soll ein leichter Unterdruck entstehen, wodurch die Druckregulation im Mittelohr und in den Nebenhöhlen angeregt werden soll. Geraten wird in jedem Fall zu sorgfältiger Anwendung, da durch die offene Flamme und das heisse Wachs Verletzungsgefahr besteht.

Wer länger als zwei Tage unter Ohrenschmerzen leidet, sollte einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Umfrage

Tragen Sie in der Disco oder an Konzerten einen Gehörschutz?

Bitte warten...
Foto: © berwis / pixelio.de
Autorinnen: Franziska Linder, Katharina Rederer
Redaktion: Franziska Linder
Quelle
  • «Drogistenstern»