So parfumieren Sie sich richtig

Ein Parfumduft muss verführen und geheimnisvoll bleiben. Also Vorsicht beim Auftragen.

René Piller, Inhaber der Berner Parfumerie Yours, hatte einmal die Gelegenheit, Kosmetik-Königin Estée Lauder (1906-2004) zu beobachten, wie sie einem erstaunten Publikum vorführte, wie man sich richtig parfumiert. Lauder sprühte das Parfum kräftig in die Luft und wandelte anschliessend gemässigten Schrittes durch die sich herabsenkende Duftwolke. Pillers Kommentar: «Das kurbelt zwar das Geschäft an, weil sich die Flasche rasch leert, aber ein Parfum richtig auftragen, das geht anders.»

  • Regel Nummer 1: Dezent parfumieren. Der Duft soll die Person sanft, geheimnisvoll und verführerisch begleiten, nicht dominieren.

  • Parfümieren Sie sich an der richtigen Stelle – das ist dort, wo Sie sich gerne küssen lassen: Hals, Nacken, Dekolleté, Ohrmuschel oder an der Innenseite der Handgelenke.

  • Sie können auch ein wenig Parfum auf Ihre Kleidung oder Haare sprühen, damit eine dezente Duftwolke entsteht.

Was Sie falsch machen können

Es ist überhaupt nicht falsch, über Jahre hinweg dasselbe Parfum zu benutzen. Piller: «Es gibt Düfte, die zur Persönlichkeit und zum Stil einer Person so gut passen, dass man nichts ändern soll.» Bloss: Piller beobachtet, dass Kundinnen, die einem Parfum die Treue halten, mit den Jahren die Tendenz haben, sich zu stark zu parfumieren. «Die Nase gewöhnt sich an den Duft und nimmt ihn nicht mehr genügend wahr.» In diesem Fall rät der Parfumier dazu, eine gewisse Zeit ein anderes Parfum zu benutzen, um wieder das richtige Gefühl für die Menge zu bekommen.

Beachten Sie folgende Regeln:

  • Wenn Sie gepflegt essen gehen, sollten Sie sich nur sehr, sehr denzent parfumieren. «Nichts stört mehr, als ein Parfum, das mit dem Geruch eines feinen Essens konkurriert.»

  • Wer einen neuen Duft ausprobieren will, sollte sich nicht zu sehr von einer Moderichtung, unter Druck stehendem Verkaufspersonal oder davon, was zur Freundin gut passt, beeinflussen lassen. Die Haut einer jeden Person hat einen individuellen Eigenduft. Parfums riechen also nicht auf jeder Haut gleich. Wichtig ist, dass Sie sich beraten lassen und sich Zeit nehmen. «Das Parfum muss sich auf der warmen Haut entwickeln können, damit man entscheiden kann, ob es gefällt oder nicht.»

  • Eine kompetente Beratung erkennen Sie nicht nur daran, dass der Verkäufer, die Verkäuferin die Zusammensetzung des Parfums kennt, sondern auch, dass er/sie etwas über die Geschichte des Duftes weiss. «Hinter vielen guten Parfum steckt eine spannende Entstehungsgeschichte», sagt Piller. Der Verkäufer muss aber auch ehrlich sein und das passende und nicht einfach das teuerste Produkt verkaufen.

  • Wollen Sie ein Parfum verschenken, sollten Sie die zu beschenkende Person gut kennen. Es ist wichtig, genau zu wissen, welche Duftrichtung jemand mag und was zu dieser Person passt. Und wichtig: «Schenkt man der Partnerin, dem Partner ein Parfum, so muss der Duft einem selber auch gefallen.»

  • Bewahren Sie Ihr Parfum richtig auf. Parfums sind lichtempfindlich und leiden unter Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Hitze. Für Piller ist der richtige Aufbewahrungsort für Parfums nicht das Bade-, sondern das Schlafzimmer. Ein Parfum, das gut aufbewahrt wird, ist in der Regel zwei bis fünf Jahre haltbar. Ein ungeöffneter Flakon behält seinen Duft über Jahre hinweg. Nur die Farbe des Parfums kann sich verändern, was aber keiner Qualitätseinbusse gleichkommt.

Umfrage

Benutzen Sie ein oder mehrerer Parfums?

Bitte warten...
Autorin und Redaktion: Katharina Rederer
Quelle