Ablaufdatum

Kosmetika halten nicht ewig

Einmal geöffnet, sollten Hautcreme, Sonnenmilch und Co. relativ rasch verbraucht werden. Ein spezielles Symbol auf der Verpackung zeigt, wie lange ein Produkt hält.

Kosmetische Produkte, die weniger als 30 Monate haltbar sind, müssen gemäss Schweizer Recht ein Mindesthaltbarkeitsdatum mit Monat und Jahr aufgedruckt haben. Halten sie länger als 30 Monate, steht auf der Packung, wie lange das Mittel nach dem Öffnen ohne Beeinträchtigung verwendet werden kann. Dieses sogenannte PAO-Symbol («Period after Opening») sieht wie ein Cremetiegel aus. Die Zahl darin entspricht der Anzahl Monate, während denen man das Produkt nach dem Öffnen noch verwenden kann.

PAO-Symbol

Dieses sogenannte PAO-Symbol («Period after Opening») ist einem Cremetiegel nachempfunden. Darin steht immer eine Zahl. Diese entspricht der Anzahl Monate, während denen man das Produkt nach dem Öffnen noch verwenden kann.

«Am besten schreibt man sich dieses Datum auf die Packung, wenn man sie geöffnet hat», rät Petra Huber, Apothekerin und Dozentin für Kosmetik und Toxikologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Es ist aus verschiedenen Gründen wichtig, sich an die Haltbarkeitsangaben zu halten. Insbesondere bei Sonnenschutzmitteln. «Vor allem, wenn sie grossen Temperaturunterschieden ausgesetzt waren.» Das kann die Stabilität des Produktes verändern. Das bedeutet, es scheidet sich (physikalische Reaktion) oder es wird ranzig und verfärbt sich (chemische Reaktion), und es ist nicht mehr garantiert, dass der aufgedruckte Schutzfaktor wirklich noch so hoch ist.

Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Wissenschaftliche Kontrolle: Dr. phil. nat. Anita Finger Weber
Quellen
  • Drogistenstern

  • Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV)

  • Petra Huber, Apothekerin und Dozentin für Kosmetik und Toxikologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), www.zhaw.ch