Natürliche Haaröle

Voll fett!

Pflanzliche Öle pflegen Kopfhaut und Haare. Sie enthalten Fettsäuren und Vitamine, die nähren und befeuchten.

.

Anwendung und Allergien

Drogistin Fabienne Ledermann empfiehlt, das gewählte Öl nach dem Haarewaschen in die feuchten oder trockenen Haarspitzen zu massieren. «Ein bis zwei Spritzer reichen. Sonst werden die Haare zu fettig.» Gut zu wissen ist auch, dass die empfohlenen Öle in der Regel gut verträglich sind. «Eine Allergie habe ich noch nie erlebt. Jedoch juckt und spannt die Kopfhaut nach dem Auftragen des Öls plötzlich, sollten Sie das Öl sofort mit kühlem Wasser und einem milden Shampoo abwaschen», sagt Ledermann.

Ölkur

Einmal pro Woche können Sie die Öle als Maske anwenden. So geht's:

1. Bürsten Sie Ihre Haare mit Wildschweinborsten. Diese verteilen den fettigen, haareschützenden Talg ideal im Haar.

  • 1 Minute lang die Haare vom Haaransatz im Nacken gegen den Strich bis in die Haarspitzen kämmen.

  • Je 30 Sekunden von der einen Kopfseite auf die andere Seite bürsten.

  • 1 Minute von der Stirn Richtung Nacken streichen.Mit einer wallnussgrossen Portion Öl 5 Minuten die Kopfhaut massieren.

2. Mit einer wallnussgrossen Portion Öl 5 Minuten die Kopfhaut massieren.

3. Das Öl mit einem Holzkamm bis in die Haarspitzen verteilen.

4. Das Öl 3 bis 5 Stunden einwirken lassen. Geschieht dies über Nacht, sollten Sie die Bettwäsche mit einem Tuch oder einer Mütze vor Ölflecken schützen.

5. Haare mit einem natürlichen (biologisch abbaubaren) Shampoo waschen.

Autorin und Redaktion: Vanessa Naef
Quellen
  • Eidg. Dipl. Drogistin Fabienne Ledermann

  • Dr. phil. nat. Anita Finger Weber, Leiterin Wissenschaftliche Fachstelle (WIF) des Schweizerischen Drogistenverbandes

  • Naturkosmetikexpertin und Autorin Heike Käser, www.olionatura.de

  • Buch von Dr. Christina Kraus: «Naturkosmetik für den Sommer», 2018

  • Buch von Daniela Thüring und Laurids Jensen: «Frische Kosmetik: Rezepte für natürliche Pflege aus Küche und Garten», 2017