Der Allergiewarnhund

Tierische Hilfe

Nicht immer steht auf Lebensmitteln, was sie enthalten. Etwa auf einem selbst gemachten Kuchen. Für Allergiker kann das gefährlich sein. Allergiewarnhunde helfen.

Hundetrainerin Franziska Rohr, Besitzerin der Hundeschule «Hundepfoten TEAMCANIN» in Mühledorf (SO): «Hunde können auf jeden Geruch konditioniert werden, auch auf allergieauslösende Stoffe wie Erdnüsse.» Hält man einem ausgebildeten Allergiewarnhund eine Lebensmittelprobe in einem Döschen vor die Nase, wird er anzeigen, ob «sein» Allergen enthalten ist. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es allerdings nicht. «Der Hund kann auch einmal abgelenkt oder nicht ganz gesund sein, er ist aber sicher eine gute Unterstützung.» Allergikerwarnhund kann grundsätzlich jeder Hund werden.

Es braucht Geduld

Wichtig ist, dass Mensch und Tier Ausdauer zeigen. «Die Ausbildung dauert ein bis zwei Jahre.» Und auch danach ist die Arbeit nicht vorbei. Ein- bis zweimal in der Woche sollten Hund und Mensch trainieren. «Es muss für sie ein Hobby werden. Es ist eine Fleissarbeit, die beiden Spass machen sollte.»

Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Wissenschaftliche Kontrolle: Dr. phil. nat. Anita Finger Weber
Quellen
  • Drogistenstern

  • Hundetrainerin Franziska Rohr, www.hundepfoten.ch