Entzündete Brustwarzen

Wenn das Stillen schmerzt, können entzündete Brustwarzen die Ursache sein.

Stillen darf keine Schmerzen verursachen. Die diplomierte Hebamme und Stillberaterin Astrid Bach: «In den ersten Tagen kann es ein bisschen wehtun, aber schmerzen sollte es nicht.» Wenn es schmerzt, unbedingt die Ursache abklären.

Brustpflege

Eine mögliche Ursache für Schmerzen beim Stillen sind entzündete Brustwarzen. Damit es gar nicht so weit kommt, hat die diplomierte Drogistin HF Marlen Niederberger gute Tipps.

Vorsorge

  • Zur regelmässigen Brustpflege eine wundheilfördernde, fettende Salbe verwenden.

  • Gut saugende Stilleinlagen, diese sollten so oft wie möglich gewechselt werden.

  • Überprüfen, dass das Baby in der richtigen Lage an der Brust anliegt.

  • Zur Pflege nach dem Stillen ein paar Tropfen Muttermilch auf der Brustwarze verstreichen und an der Luft trocknen lassen.

Behandlung

  • Weiterhin stillen oder schonend abpumpen, sonst versiegt der Milchfluss.

  • Waschungen mit Ringelblumentee.

  • Brusthütchen verwenden.

  • Ist nur eine Brust betroffen, zuerst die gesunde geben, um den grössten Hunger des Babys zu stillen.

  • In der Drogerie gibt es spezielle heilungsfördernde Kompressen.

  • Schüssler-Salz Nr. 3 hilft gut gegen Entzündungen, Nr. 1 gegen rissige Brustwarzen.

  • Nach dem Stillen die Brustwarze kühlen.

Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Wissenschaftliche Kontrolle: Dr. phil. nat. Anita Finger Weber
Quellen
  • Drogistenstern

  • Drogistin HF Marlen Niederberger

  • Diplomierte Hebamme und Stillberaterin Astrid Bach