Lippenstift als Pflegeprodukt?

Zwei in einem: Ein toller Lippenstift, der gleichzeitig auch Lippenpomade ist, das versprechen viele Anbieter. Was stimmt, und wo wird zu viel versprochen?

– «Ein pflegender Lippenstift, der nährt, repariert, die Lippen mit Feuchtigkeit versorgt, restrukturiert und die Lippen perfekt definiert.» Das ist PR-Sprache. Was aber ist an pflegenden Lippenstiften wirklich dran? Michèle Hasler, Drogistin und Visagistin: «Der Wunsch nach einem Lippenstift, der zugleich die Lippen pflegt, ist bei den Kundinnen sicher da. Tatsache aber ist, pflegende Lippenstifte können den klassischen Lippenstift nicht ersetzen.» Und umgekehrt.

Das Plus eines klassischen Lippenstifts ist das Schminken und das Erzeugen gewünschter Effekte: «Mit einem kosmetischen Lippenstift können kleine Lippen grösser oder grosse Lippen kleiner geschminkt werden.» Zudem ist die Auswahl an Farben bei kosmetischen Lippenstiften grösser: «Man wählt eine Farbe, die zum Outfit oder zum Teint passt.» Die Nachteile von pflegenden Lippenstiften sind die wenig kräftigen Farben und die geringe Dauerhaftigkeit. Es muss häufiger nachgeschminkt werden als bei kosmetischen Lippenstiften.

Das Plus der Pomade

Auch wenn ein qualitativ sehr guter Lippenstift die extrem feine und sensible Haut der Lippen vor dem Austrocknen schützen hilft, kommt er nicht an eine pflegende Lippenpomade heran. Sowohl bei den Pomaden wie bei den Lippenstiften sind die Unterschiede bezüglich Schutz, Pflege beziehungsweise Farbe unter den einzelnen Marken gross. Da lohnt es sich, sich gut beraten zu lassen, bevor man ein (teures) Produkt kauft, das einen enttäuscht. Je nach Situation und Anlass sollten Sie den einen (Kosmetik) oder anderen (Pflege) Stift anwenden oder auch bei sich tragen.

Männer und Kinder

Für Männer und Kinder sind – ausser an der Fasnacht - geschminkte Lippen kein Thema, gut befeuchtete Lippen hingegen schon. «Auch Männerlippen trocknen aus und müssen gepflegt werden», sagt Hasler. Nicht in Frage kommt für Männer ein glänzender Stift oder einer, der sich nach dem Auftragen leicht klebrig anfühlt.

Gerade im Winter empfiehlt die Drogistin auch Kindern eine möglichst natürliche Lippenpomade. Im Schnee oder auf der Skipiste sollte man auch an den Sonnenschutz denken. Es gibt Lippenpomaden, die einen integrierten UV-Filter anbieten. Dies ist deshalb wichtig, weil sich Lippen im Gegensatz zur übrigen Haut nicht bräunen und so keinen körpereigenen Schutz vor den UV-Strahlen aufbauen können. Informieren Sie sich diesbezüglich über physikalische und chemische Filter beim Sonnenschutz.

Umfrage

Wieviel Zeit verbringen Sie morgens vor dem Spiegel?

Bitte warten...
Foto: Thomas Meinert/pixelio.de
Autorin und Redaktion: Katharina Rederer
Quelle
  • Dropa Drogerie Unterentfelden (AG)