Kosmetik ohne synthetische Konservierungsstoffe

Echte Naturkosmetik verzichtet auf synthetische Konservierungsstoffe. Trotzdem sind die Produkte lange haltbar – dank natürlich konservierenden Inhaltsstoffen.

Verändert sich eine Creme in Farbe, Textur oder Geruch, ist sie verdorben. Das haben herkömmliche und natürliche Pflegeprodukte gemeinsam. Die Haltbarkeit wird auch von der Konsumentin beeinflusst: Greift man mit schmutzigen Fingern in Tiegel und Töpfe oder sind Produkte hohen Temperaturen ausgesetzt, beeinträchtigt dies die Haltbarkeit. Die Kosmetika werden ranzig.

Allergiegefahr

Um zu verhindern, dass Kosmetikprodukte verderben, werden konventionelle Kosmetika mit synthetischen Substanzen konserviert. Die Konservierungsmittel hemmen Bakterien am Wachstum oder töten Mikroorganismen ab. Synthetische Konservierungsmittel können sich aber nachteilig auf die Haut auswirken und Allergien auslösen. Dies liegt daran, dass auf einen Quadratzentimeter Haut, je nach Körperstelle, zwischen 50'000 und vier Millionen hautschützende Keime kommen. Synthetische Konservierungsstoffe können diese gesunde Bakterienflora angreifen, denn sie unterscheiden nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien.

Natürlich konservieren

Besonders zertifizierte Naturkosmetik verzichtet auf synthetische Konservierungsstoffe. Sie setzt auf natürliche Substanzen, die die Haltbarkeit verlängern. Alkohol und alkoholische Pflanzenauszüge schützen vor Verkeimung und erhöhen teilweise die Wirkung des Produkts. In geringen Mengen schaden alkoholische Pflanzenauszüge der Haut nicht, da sie rasch verdunsten. Viel Alkohol trocknet die Haut aber aus. Auch ätherische Öle helfen gegen Bakterien oder Hefepilze.

Aufwändig und teuer

Doch die natürliche Form der Konservierung hat einen Haken. Die Wirkstoffe müssen aufwändig, oft in Handarbeit, gewonnen werden und sind entsprechend teuer. Das industriell hergestellte, chemische Pendant dagegen kostet fast nichts. Und nicht zuletzt haben auch die Betriebshygiene des Herstellers und die Qualitätskontrolle bei der Herstellung, Abfüllung, Lagerung bis hin zum Versand der Produkte Einfluss auf die Haltbarkeit von Naturkosmetika.

Naturkosmetik

Das verspricht echte Naturkosmetik:

  • Naturkosmetik wird aus natürlichen Rohstoffen hergestellt

  • Auf die Verwendung von genetisch veränderten Inhaltsstoffen, wie das beispielsweise bei Soja der Fall sein kann, wird verzichtet

  • Naturkosmetik wird in keiner Phase der Produktion an Tieren getestet

  • Die Verarbeitung ist schonend. Das Ziel ist die grösstmögliche Naturbelassenheit

  • Die Produkte enthalten keine umweltschädlichen Stoffe und die Verpackung ist sparsam und oft auch wiederverwendbar

  • Auf gesundheitsbedenkliche oder umstrittene Inhaltstoffe wie synthetische Konservierungsstoffe, Farb- und Duftstoffen wird verzichtet

Foto: © pixabay.com
Autorin: Nadja Mühlemann
Redaktion: Vanessa Naef
Quellen
  • «Drogistenstern», Erika Fink: «Kosmetik für die Kitteltasche», Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2005