Zahnunfall beim Kind – was tun?

Beim Spielen kann schnell ein Unfall passieren: Ein Schlag oder Sturz - und der Zahn ist locker, abgebrochen oder ausgefallen. Wenn Sie richtig reagieren, können die Zähne meist gerettet werden.

Rund die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen in der Schweiz erleidet irgendwann einen Zahnunfall. Rasches Handeln ist wichtig, denn die Folgen können bis ins Erwachsenenalter reichen, warnt die Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft.

Bei einem Zahnunfall kann sich der Zahn lockern oder verschieben, er kann abbrechen oder ganz herausgeschlagen werden. Das ist zu tun:

  • Gelockerte oder verschobene Zähne sollten nicht bewegt werden.

  • Abgebrochene oder ausgeschlagene Zähne müssen Sie unbedingt zum Zahnarzt mitnehmen. Oft kann er den Zahn retten und in den Kiefer zurückverpflanzen.

  • Fassen Sie ausgeschlagene Zähne nur an der Zahnkrone und nie an der Wurzel an. Auch wenn die Zähne schmutzig sind, dürfen Sie sie auf keinen Fall reinigen.

Subito zum Zahnarzt!

Nach einem Zahnunfall sollten Sie mit Ihrem Kind sofort zur Zahnärztin oder zum Zahnarzt. Je schneller die Behandlung aufgenommen wird, umso eher kann der Zahn gerettet werden.

  • Ein abgebrochenes Zahnstück können Sie in kaltem Wasser aufbewahren und transportieren.

  • Ist der Zahn ganz ausgeschlagen, ist besondere Vorsicht geboten: Optimale Überlebenschancen hat der Zahn, wenn Sie ihn in einer Zahnrettungsbox transportieren. Dank einer speziellen Nährlösung können herausgeschlagene Zähne darin mehrere Stunden aufbewahrt werden.

  • Ist keine solche Box zur Hand, können Sie den Zahn in kalte Milch einlegen und zum Zahnarzt bringen.

Umfrage

Haben Sie schon einmal einen Zahnarzttermin aus Angst hinausgezögert?

Bitte warten...
Autorin und Redaktion: Katharina Rederer
Quelle
  • Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO