Allergische Reaktionen vermeiden

Wenn Sie auf stark allergisch auf Insektenstiche, gewisse Lebensmittel oder Medikamente reagieren, sollten Sie sich strikt an gewisse Regeln halten.

Wer einmal einen allergischen Schock erlebt hat, will das nicht noch einmal durchmachen. Mit einfachen Verhaltensanpassungen können Sie das Risiko, in eine gefährliche Situation zu geraten, verringern.

Insektenallergie

Melden Sie Schwärme von Bienen oder Wespennester in unmittelbarer Nähe Ihres Wohn- oder Arbeitsortes der Feuerwehr, Polizei oder einem Imker. Bleiben Sie Schwärmen oder Nestern fern. Ferner sollten Sie ein paar Regeln beachten:

  • Halten Sie Distanz zu Blumen und blühenden Pflanzen, dort halten sich Bienen besonders oft auf.

  • Laufen Sie nicht barfuss.

  • Tragen Sie möglichst dunkle Kleidung, helle Kleider ziehen Insekten an.

  • Vermeiden Sie hastige Bewegungen in der Nähe von Wespen , das macht die Tiere aggressiv.

  • Seien Sie beim Picknick oder beim Essen im Freien besonders wachsam. Lassen Sie keine Essensreste offen liegen. Bier und Süssgetränke locken Wespen an, also Vorsicht beim Trinken.

  • Tragen Sie bei der Gartenarbeit Handschuhe sowie lange Ärmel und lange Hosen.

  • Bringen Sie Insektenschutzgitter an, insbesondere im Schlafzimmer.

  • Benutzen Sie keine stark parfümierten Haarsprays, Shampoos oder Sonnencremes, diese ziehen Insekten an.

  • Fahren Sie nur mit geschlossenem Helm Motorrad, tragen Sie zudem Handschuhe und den Körper bedeckende Kleider.

Nahrungsmittelallergie

Wer allergisch auf Nahrungsmittel reagiert, sollte ebenfalls gewisse Regeln beachten:

  • Fragen Sie im Restaurant, beim Take-Away, Metzger, Bäcker oder in Kantinen immer nach, ob das Essen wirklich frei ist vom auslösenden Allergen. Im Zweifelsfall lassen Sie die betreffende Speise besser weg.

  • Lesen Sie bei verpackten Lebensmitteln immer die Packungsangaben. Fragen Sie bei Unsicherheiten beim Hersteller nach.

  • Wenn ein Risiko für Anaphylaxie besteht, lassen Sie auch Lebensmittel weg, die nur Spuren des Allergens enthalten. Auf dem Etikett steht der Hinweis «kann enthalten...»

Allergisch auf Medikamente

Wenn Sie allergisch auf gewisse Medikamente reagieren, sollten Sie stets alle behandelnden Ärzte, auch Zahnärzte, medizinische Praxisassistenten, Drogistinnen oder Apothekerinnen darüber informieren. Tragen Sie Ihren Allergiepass immer bei sich, damit sie im Notfall möglichst keine Medikamente erhalten, die allergische Reaktionen auslösen können.

Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Quelle
  • aha! Allergiezentrum Schweiz