Matrix-Regeneration MRT

Matrix-Regenerations-Therapie MRT ist eine Ausleitungstherapie, die sich aus der Kombination Saugmassage, Gleichstromtherapie und Bioresonanztherapie zur Beschleunigung des Entgiftungsvorgangs durch Noxen (Gifte, Schwermetalle, E-Stoffe, usw.) eingesetzt wird. 1975 legte der Ordinarius für Histologie und Embryologie der Universität Wien, Pischinger, seine Erkenntnisse über «das System der Grundregulation» vor und beschrieb damit die Grundlagen, auf denen sich die Wechselwirkungen der Gewebsver- und -entsorgung im menschlichen Organismus abspielen. Heute definiert sich das System der Grundregulation nach Pischinger als Funktionseinheit der Gefäßendstrombahnen (Kapillaren), der Bindegewebszellen und der vegetativ-nervalen Endbahnen (Nervenfasern). Das gemeinsame Wirk- und Informationsfeld dieser drei Funktionseinheiten ist die extrazelluläre Flüssigkeit. Organerkrankungen entstehen durch Dysfunktionen dieses vorgeschalteten ubiquitären Systems, welche durch Gifte (chronische Prozesse, Parasiten, Schwermetallbelastungen, Stresseinwirkungen, usw.) verursacht werden.

Anwendungsgebiete

Chronische Krankheitsprozesse, Ausleitung von Schwermetallen (Quecksilber, Blei etc.), Stoffwechselerkrankungen, rheumatische Beschwerden.

Quelle
  • Naturärzte Vereinigung der Schweiz (NVS)