Die Heilkraft der Gewürze

Gewürze wie Pfeffer, Koriander oder Chili peppen nicht nur jedes Essen auf, sie helfen auch der Verdauung, erhellen die Stimmung oder vertreiben Übelkeit und Kopfschmerzen.

– Schon in der Steinzeit waren Gewürze bekannt, zum Beispiel wilder Kümmel. Seit Jahrhunderten handeln die Menschen mit Gewürzen, sie führten ihretwillen sogar Kriege. Exotische Gewürze waren einst teure Luxusartikel. Heute liegt die ganze Welt der Gewürze im Supermarktregal.

Ebenfalls uralt ist das Wissen um die Heilkraft der Gewürze. Bis ins 19. Jahrhundert waren sie oft die einzige wirksame Arznei, die den Menschen zur Verfügung stand. Und bis heute haben sie von ihrer wohltuenden Wirkung nichts verloren.

Umfrage

Achten Sie auf eine gesunde Ernährung?

Bitte warten...
Foto: © SDV
Autorinnen: Vanessa Naef / Bettina Epper
Redaktion: Bettina Epper
Quellen
  • «Drogistenstern»

  • Miranda Seymour, «Eine kleine Geschichte der Kräuter und Gewürze», Scherz Verlag, 2005

  • Susanne Fischer-Rizzi, «Himmlische Düfte. Anwendung wohlriechender Pflanzenessenzen und ihre Wirkung auf Körper und Seele», AT-Verlag, 2002

  • Ursel Bühring, «Alles über Heilpflanzen», Ulmer Verlag, 2007

  • Peter Oppliger, «Naturheilkunde. Geheimnisse der natürlichen Heilkräfte, ihre Wirkungsweisen und Anwendungen», AT-Verlag 2002

  • Stephanie Wenzel, Wolfgang Funke, «Das Kräuterjahr. Gesund und schön mit der Kraft der Natur», Wilhelm Heyne Verlag, 2005

  • Dr. Manuela Mahn, Dr. Alexander Schenk, «Naturgesund mit Gewürzen. Heilwissen, Tipps und Rezepte», vgs, 2004