Menstruationsbeschwerden

Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Heisshunger oder Appetitlosigkeit - egal wie sie sich äussern, Menstruationsbeschwerden sind immer unangenehm, doch sie lassen sich lindern.

Das prämenstruelle Syndrom PMS

Rund achtzig Prozent der Frauen leiden «an den Tagen vor den Tagen». Die quälenden Beschwerden werden medizinisch unter dem Begriff des prämenstruellen Syndroms, kurz PMS, zusammengefasst.

Zum ersten Mal die Tage

Die erste Menstruation ist für jede Frau ein besonderes Ereignis. Selbst gut aufgeklärte Mädchen begegnen der ersten Regel mit einer Mischung aus Ungeduld, Unsicherheit und Vorfreude.

In der Regel beschwerdefrei

Zwischen vier und sechs Tage pro Monat befindet sich der Körper einer Frau im natürlichen «Ausnahmezustand». Gut zu wissen, was man gegen Menstruationsbeschwerden tun kann.

Sanfte Hilfe für die kritischen Tage

Ist Ihr Zyklus komplett durcheinander, oder haben Sie schmerzhafte Menstruationsbeschwerden? Kein Grund, gleich zu chemischen Mitteln zu greifen. Wohltuende Kräuter helfen auf natürliche Art

Naturheilmittel helfen bei PMS

Wenn wegen PMS die Brüste spannen, der Energiepegel auf den Nullpunkt sinkt und Heisshungerattacken sich häufen, ist Ruhe die beste Medizin. Auch Naturheilmittel können Abhilfe schaffen.

Das richtige Hygieneprodukt finden

Jeden Monat stellt sich der Frau aufs Neue die Frage, womit sie sich denn besser geschützt fühlt, mit Binden oder Tampons. Darauf gibt es keine richtige oder falsche Antwort.

Endlich keine Periode mehr!

Mit der Dauerpille können Sie die Menstruation abschalten. Gesundheitlich ist das nicht bedenklich.