Energieverbrauch des Körpers

Der Körper ist eine Energie- und Umwandlungszentrale. Ob im Stand-by- oder im Hochleistungsmodus, der Organismus muss kontinuierlich versorgt sein. Bei Überversorgung droht Übergewicht.

Risiko Bauchfett

Zu viel Speck auf den Rippen kann Ihre Gesundheit gefährden. Dabei ist das Bauchfett gefährlicher als etwa das Hüftfett. Ein Fettbauch erhöht beispielsweise die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes.

Keine Panik vor kleinen Rückfällen

Abnehmen erfordert hohe Motivation und viel Disziplin. Und da – zum Glück – nur wenige Menschen Musterschüler sind, sollte man mit dem einen oder anderen kleineren Rückschlag rechnen.

Frühstücken oder nicht?

Wer sein Gewicht reduzieren will oder muss, steht vor der Frage: Aufs Frühstück verzichten oder zur wichtigsten Mahlzeit des Tages küren? Was stimmt nun?

Wegweiser im Diäten-Dschungel

Schier unzählige Diätpäpste predigen Abnehmwilligen das Blaue vom Himmel. Meist gegen teures Geld und ohne anhaltenden Erfolg. Die Grundregeln, woran Sie eine gute Diät erkennen, sind einfach.

Kalorienbedarf berechnen

Egal, ob man sein Gewicht halten, steigern oder verringern will. Wichtig dabei zu wissen ist, wie hoch der persönliche Kalorienbedarf pro Tag ist. Und dieser ist je nach Alter, Geschlecht und Lebensweise unterschiedlich.

Bekannte Diäten im Überblick

Wer ernsthaft Gewicht verlieren will, hat die Qual der Wahl. Man muss im Diätenlabyrinth die beste Diät auszuwählen. Der Diätenüberblick vereinfacht diese persönliche Entscheidung.

Bitterstoffe bremsen Heisshunger

Gemüse wie Artischocken, Chicorée oder Rucola enthalten Bitterstoffe, die die Verdauung anregen und Essgelüste bremsen. Gut für die schlanke Linie und das Wohlbefinden.