Hohe Absätze richtig tragen

Viele Frauen (und Männer) lieben sie: Stöckelschuhe. Sie sind sinnlich und erotisch. Und bei zu häufigem Gebrauch leider ungesund.

– Billy Wilders Komödie «Manche mögen’s heiss» macht’s deutlich: Auf Stöckelschuhen laufen nicht jedermanns Sache. Stellen Sie sich vor, Bahnhof Chicago, die 1920er-Jahre. Jerry und Joe haben sich als Frauen verkleidet, um vor Gangstern zu fliehen. Sie wackeln auf Stöckelschuhen zum Zug. Auftritt Marylin Monroe alias Sugar Cane. Sie gleitet hochhackig vorbei. Jerry: «Wie die sich bewegen! Wie ein Pudding! Wie eine Götterspeise auf Beinen. Als ob die irgendetwas eingebaut haben, irgendeinen Apparat. Na, das sind ganz anders konstruierte Lebewesen.»

Dem ist leider nicht so. Frauen sind genauso wenig dafür geschaffen, auf Stöckelschuhen zu laufen wie Männer. Wer so elegant wie Monroe dahinschreiten will, muss üben. Dazu bietet etwa die Migros-Klubschule Kurse an: «Hohe Absätze machen attraktiv und selbstbewusst, sind sexy, können aber auch Schmerzen verursachen. Das muss nicht sein. In diesem Kurs lernen Sie, die Füsse und Fussgelenke zu kräftigen und eine gute Körperspannung aufzubauen.»

Schlimme Folgen

Durch das Tragen von hohen Schuhen verändert sich sogar die Figur: Rückgrat und Beine erscheinen länger, die Waden und Fesseln schmaler, denn die Füsse sind senkrecht gebogen und in die vorn meist spitzen Schuhe gezwängt.

In einem flachen Schuh ruhen drei Viertel des Gewichts auf der Ferse. Je höher der Absatz, desto mehr verlagert sich das Gewicht fast komplett auf den Vorfuss. Und davon zu einem Drittel auf das erste Mittelfussgelenk am grossen Zeh. Die Zehen werden zusammengeschoben und gequetscht. Letztlich kommt es so zu Verformungen («Hallux valgus»).

High Heels verhindern, dass der Fuss abgerollt wird. So wird die Muskulatur unelastisch. Achillessehne und Wadenmuskulatur verkürzen sich. In der Folge kann sogar barfuss gehen schmerzhaft sein. Ausserdem laufen Sie in hohen Schuhen Gefahr, umzuknicken. Dabei überdehnen die Bänder. Schliesslich leidet der Rücken: das Becken hat durch die hohen Absätze die Tendenz, nach vorn zu kippen. Das führt zu einem hohlen Kreuz.

Achten Sie also darauf, nicht immer dieselben Schuhe – und vor allem nicht immer hockhackige Schuhe – zu tragen. Und kaufen Sie nur Schuhe, die richtig sitzen.

Foto: © Stefan Stendel / pixelio.de
Autorin und Redaktion: Bettina Epper