Fitness für die Beine

Beine sind nicht nur «Transportmittel». Sie signalisieren Kraft, Temperament und Erotik. Mit der richtigen Pflege und viel Bewegung tragen Ihre Beine Sie schwungvoll durch den Sommer.

– Wollen Sie Ihre Beine in Form bringen, sollten Sie etwas für ihre Beinmuskulatur tun. Je besser die Beine trainiert sind, desto leichter lassen sich alltägliche Dinge wie Treppensteigen, Rasenmähen oder das Anheben von Getränkekisten erledigen. Durch die Zunahme an Muskelmasse wird zudem das Gewebe von innen gefestigt, die Beine fühlen sich straffer an und gewinnen an Form.

Fitness für die Beine

Figurbewusste Menschen müssen nicht gleich zu Ausdauersportlern werden, um die Beine in Schwung zu halten. Im Alltag bieten sich viele Gelegenheiten, um sie quasi nebenher zu trainieren:

  • Lassen Sie den Lift links liegen und benutzen Sie die Treppe.

  • Gehen Sie mindestens einmal pro Tag zügigen Schrittes um den Wohnblock. Die Kombination von Bewegung und frischer Luft macht zudem den Kopf frei und stärkt die Abwehrkräfte.

  • Verlangen Sie während langer Sitzungen kurze Pausen und stehen Sie immer wieder einmal auf, um ein paar Schritte zu gehen.

Jede noch so kleine Tätigkeit ist ein Schritt in die richtige Richtung und besser, als sich von ungesunden Gewohnheiten lähmen zu lassen. Für Menschen, die sich partout nicht mit Leistungssport anfreunden können, bieten sich Bewegungstherapien wie Tai Chi oder Feldenkrais an.

Trockene Haut

Cremes, Lotionen oder Moisturizer beispielsweise mit Harnstoff (Urea) helfen bei trockener Haut. Harnstoff bindet Feuchtigkeit, stillt den Juckreiz, hat schuppenlösende Eigenschaften und hilft bei der Aufnahme anderer Wirkstoffe in die Haut.

Cellulite

Bei Cellulite, auch Orangenhaut genannt, bildet sich Hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel und des Gesässes. Ein 3-Punkte-Programm schafft Abhilfe.

Störender Haarwuchs

Es gibt verschiedene Methoden gegen Haarwuchs an den Beinen: chemische Depilation (Enthaarungscreme), Rasur, Wachsanwendungen, elektrische Epilation oder Verzögerungscremes. Sie hemmen die Bildung von Keratin und lassen die Haare weniger schnell nachwachsen. Vorsicht: Ein Eingriff in den Hautstoffwechsel kann Allergien auslösen.

Gesunde Ernährung

Vollwertkost liefert alle Aufbau- und Betriebsstoffe, die die Venen brauchen, um gesund zu bleiben. Nehmen Sie reichlich Ballaststoffe zu sich: Früchte, Gemüse und Vollwertgetreide sowie Produkte die hochwertige Pflanzenöle und Proteine enthalten. Einen besonderen Dienst erweisen Sie Ihren Beinen, wenn Sie viel Wasser trinken. Dies verbessert die Fliesseigenschaften des Blutes und trägt indirekt zur Linderung von Venenproblemen bei.

Kühlende Entspannung

Heisse Sommertage bringen nicht nur gebräunte Haut und Badespass, sondern oft auch geschwollene Beine. Diese werden meistens durch einen gestörten Lymphfluss in den Beinen hervorgerufen, was umgangssprachlich als «Wasser in den Beinen» bezeichnet wird. Bei akuten Schmerzen helfen kühlende Gels oder Salben sowie das Hochlagern der Beine, am besten kombiniert mit kalten Güssen. Zur längerfristigen Behandlung eignen sich Kompressionsstrümpfe, venenstärkende Übungen und Kuren mit Rosskastanien, rotem Weinlaub oder Strandkiefer.

Quelle: «Drogistenstern»
Redaktion: Didier Buchmann