Ernährungstherapien

Schüssler Salze

1. Definition

Die Biochemie nach Dr. Schüssler sieht in vielen Krankheiten den Ausdruck eines Mineralstoffmangels.

2. Philosophie

Die Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus sind in unserer Leistungsgesellschaft wachsenden Belastungen ausgesetzt. Stress, ungesunde Ernährung oder mangelnde Bewegung können die Funktionen unseres Körpers aus dem Gleichgewicht bringen. Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder innere Unruhe sind mögliche Folgen. Der deutsche Homöopath Wilhelm Heinrich Schüssler (1821 bis 1898) interpretierte solche Signale als Anzeichen für einen Mineralstoffmangel. Gemäss seiner Theorie können diese Mängel mit der Gabe von biochemischen (körpereigenen) Mineralstoffen behoben werden – der Begriff Schüssler Salze war geboren.

Nützlicher Link

Downloads

Eine weitere nützliche Entscheidungshilfe bei der Wahl der richtigen Therapieform finden Sie in einem Leitfaden des Dachverbandes für Komplementärmedizin (Dakomed).

Dakomed-Leitfaden zum Download (pdf-Datei)

3. Plausibilität des Konzepts

Die Therapie des norddeutschen Homöopathen basiert auf zwölf Mineralsalzen, die Funktionen des Körpers anregen und wieder ins Lot bringen sollen. «Schüssler Salze unterstützen zum einen die Aufnahme der Mineralstoffe aus der Nahrung oder einem Supplement. Zum anderen beheben die Salze Funktionsstörungen in den Zellen, die durch einen Mineralstoffmangel entstehen», erklärt Jürg Kurmann, diplomierter Drogist und Betriebsleiter der Drogerie Kurmann in Rothrist (AG). Schüssler Salze unterstützen den Körper, lebenswichtige Substanzen wie etwa Kohlenhydrate, Vitamine und Eiweisse effizient zu verstoffwechseln, damit diese überhaupt in den Zellen ankommen und da genutzt werden können. Die Salze dienen also nicht dem eigentlichen Auffüllen der Mineralstoffspeicher. Dies geschieht über die allgemeine Nahrungsaufnahme.

Was die Herstellung der Schüssler Salze betrifft, werden die Grundsubstanzen mit Milchzucker verrieben und nach den Regeln der Homöopathie in den Potenzen D6 oder D12 produziert.

4. Belege für die Wirksamkeit

Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit der Mineralstofftherapie liegen nicht vor. Aus erfahrungsmedizinischer Sicht ist die positive Wirkung der Schüssler Salze auf den Körper unumstritten. Die Salze wirken auch bei Kindern, wo ein Plazeboeffekt eher ausgeschlossen werden kann.

5. Anwendung

Schüssler Salze, die auch Funktionsmittel genannt werden, können praktisch bei allen Erkrankungen zur Linderung der Beschwerden oder als ergänzende Massnahme eingesetzt werden.

Durch Forschungsarbeit ist es gelungen, weitere Mineralstoffe im menschlichen Körper zu identifizieren. Diesen sogenannten Ergänzungsmitteln wurden die Nr. 13 bis Nr. 24 zugeordnet. In der Therapie sind diese Mineralstoffe den Schüssler Salzen Nr. 1 bis 12 untergeordnet. Diese biochemischen Ergänzungsmittel sollten möglichst niedrig dosiert angewendet werden.

Hier finden Sie alle Patienteninformationen zu Arzneimitteln, die in der Schweiz registriert sind.

Alle mal herhören!

Zwei Minuten
für Ihre Gesundheit

Schüssler Salze

Besuchen Sie uns auf Facebook
Google Werbung