Tee räumt den Magen auf

Viele geniessen nach einem feinen reichhaltigen Essen ein Verdauungsschnäpschen, einen sogenannten Digestif. Aber: Tee hilft der Verdauung viel besser als Alkohol.

– Er heisst zwar Verdauungsschnaps, tut aber der Verdauung nichts Gutes. Ganz im Gegenteil. Ein Forscherteam des Universitätsspitals Zürich hat mit Käsefondue, Weisswein, Kirsch, Tee und Wasser experimentiert und herausgefunden, was am besten für die Verdauung ist: Tee. Tee beschleunigt die Magenentleerung, während Fondue mit Alkohol bleischwer im Magen liegen bleibt. Und so testeten die Forscher: 20 Personen assen an verschiedenen Tagen zwei Mal Käsefondue. Die eine Hälfte trank dazu 3 dl Weisswein und einen Kirsch, die andere Hälfte trank Schwarztee und Wasser. Vor, während und nach dem Essen massen die Wissenschafter via Atemluft regelmässig ein spezielles Kohlenstoffisotop. Je mehr Fondue verdaut war, desto weniger des Isotops konnten sie nachweisen. Dieses hatten sie zuvor in winzigen Mengen zum Fondue gegeben. Das Resultat: Sechs Stunden dauerte die Magenentleerung bei den Tee- und Wassertrinkern, bei den Alkoholtrinkern waren es über neun Stunden.

Dass Alkohol die Verdauung eher hemmt als fördert gilt nicht nur für Käsefondue, sondern für jedes Essen. Denn der Körper ist so intensiv damit beschäftigt, den Alkohol abzubauen, dass er das Essen nicht respektive nur langsam verdaut.

Verdauen und Tee trinken

Wer seine Verdauung anregen will, trinkt also am Besten Tee. Ideal sind Salbei,- Fenchel-, Ingwer-, Melissen- oder Pfefferminztee sowie Tee aus Bitterorangenschalen. Ihr Drogist oder Ihre Drogistin hilft Ihnen gerne weiter.

Der deutsche Teeverband empfiehlt als gute Verdauungshelfer auch Assam-Tee, «Matcha»-Tee (grüner Pulvertee aus Japan) oder «Thé à la Menthe» (Pfefferminztee, nordafrikanische Spezialität aus Grünem Tee mit frischem Pfefferminz). Für Matcha benötigen Sie Matcha-Schalen, einen speziellen Matcha-Löffel und einen Bambus-Besen. Damit schlagen Sie das Pulver in der Schale mit heissem Wasser cremig auf. Für die Zubereitung des «Thé à la Menthe» giessen Sie frische Pfefferminzblätter zusammen mit Grünem Tee und Zucker auf und lassen den Tee ca. 8-10 Minuten ziehen.

Umfrage

Welche Sorte mögen Sie am liebsten?

Bitte warten...
Autorin und Redaktion: Bettina Epper
Quellen
  • Universitätsspital Zürich

  • Deutscher Teeverband

  • Sylvia Schneider und Gerti Samel: «Tees zum Wohlfühlen», Goldmann-Verlag, 2006