Publireportage

Immer müde? Das muss nicht sein.

Manchmal hilft bei Müdigkeit ein ausgiebiges Gähnen und Strecken der Glieder. Wenn das keine Besserung bringt, helfen Spaziergänge, ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und Strath Iron.

Eisen spielt in unserem Körper eine zentrale Rolle

Eisen ist der wichtigste Bestandteil der roten Blutkörperchen. Nur wenn genügend Eisen im Blut vorhanden ist, wird der menschliche Organismus optimal mit Sauerstoff versorgt. Ein ernährungsbedingter Eisenmangel entsteht, wenn der Bedarf nicht durch die Eisenaufnahme aus der Nahrung gedeckt werden kann.

Dies kann bei Blutverlust durch Menstruation oder Operationen oder bei Problemen mit der Eisenaufnahme der Fall sein. Aber auch Stillende Mütter, Schwangere, Leistungssportler, Personen mit Zöliakie sowie Veganer:innen und Vegetarier:innen haben einen erhöhten Eisenbedarf. Fehlt dem Körper Eisen, kann sich das durch chronische Müdigkeit, Konzentrationsmangel und Antriebslosigkeit, Haarausfall und brüchigen Nägeln zeigen. Eisen ist essenziel für einen normalen Energiestoffwechsel und daher eine wertvolle Unterstützung bei Müdigkeit und Erschöpfung. Ausserdem begünstigt Eisen eine normale kognitive Funktion.

Von Bio-Strath gibt es neu Strath Iron mit natürlichem Eisen.

Die Neuheit basiert auf der fermentierten Kräuterhefe mit 61 Mikronährstoffen, natürlichem Eisen aus dem Koji-Pilz und Vitamin C aus der Acerolakirsche. Das Eisen kann dank der fermentierten Form gut vom Körper aufgenommen werden. Das natürliche Vitamin C und die fermentierte Kräuterhefe unterstützen die Aufnahme zusätzlich.

strath-iron.bio-strath.com

Das Eisen in Strath Iron

  • Trägt zur Reduktion von Müdigkeit und Erschöpfung bei

  • Für einen normalen Energiestoffwechsel

  • Für eine normale kognivitve Funktion

Gut zu Wissen

  • Natürliche Eisenverbindung, die vom Körper gut aufgenommen werden kann

  • Gute Verträglichkeit

  • Vegan

  • Zuckerfrei

  • Geschmacksneutral

  • Schweizer Produkt

  • 1 Tablette deckt 100% des täglichen Eisen-Nährstoffbezugswerts