Schlafprobleme

Sechs Pflanzen zum Träumen

In stressigen Zeiten ist Schlaf oft Mangelware. Pflanzen sind natürliche und effektive Ein- und Durchschlafhilfen.

Mit pflanzlicher Hilfe schläft es sich besser. Drogistin HF Jasmin Keel hat einige der wichtigsten Schlafpflanzen unter die Lupe genommen und erklärt, wie sie wirken.

  • Baldrian ist wohl die bekannteste Schlafpflanze, die seit Jahrhunderten eingesetzt wird. Er enthält unter anderem ätherische Öle, die eine beruhigende Wirkung haben. Baldrian hilft bei Durchschlafstörungen, Nervosität oder Unruhe, aber auch bei Lampenfieber oder Prüfungsangst. Die Pflanze empfiehlt sich besonders bei gestressten Personen, die überempfindlich und auch ängstlich sind.

  • Hopfen ist eine gute Einschlafhilfe, wenn die Gedanken nicht zur Ruhe kommen und abends weiter kreisen. Dank seiner Östrogen-ähnlichen Wirkung empfehle ich ihn auch, um das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen. Die Bitterstoffe des Hopfens sorgen ferner dafür, dass die Verdauung angeregt wird und man besser entspannen kann. Der Hopfen eignet sich bei zielstrebigen, wissensdurstigen Menschen, die nicht zur Ruhe kommen.

  • Die Passionsblume ist ratsam bei Angst, Unruhe oder speziell bei einem oberflächlichen, unruhigen Schlaf. Sie ist auch für Kinder geeignet. Gerade Kinder erleben den Tag über viel, müssen die Eindrücke verarbeiten und sind abends vielleicht noch zappelig. Die Passionsblume wirkt entspannend und harmonisiert das innere Gleichgewicht.

  • In der heutigen Gesellschaft mit ihren vielen Herausforderungen wie Stress und digitaler Technik ist der Kalifornische Mohn von zentraler Bedeutung, da er die gestörte innere Uhr wieder ins Gleichgewicht bringt. Der Mohn ist die perfekte Schlafpflanze, wenn jemand einen gestörten Schlaf-wach-Rhythmus hat. Er ist ideal bei Ein- und Durchschlafstörungen und bewirkt eine geistige und körperliche Entspannung.

  • Wer eine innere Unruhe, Herzklopfen und ein inneres Zittern verspürt, abends voller Energie ist und an Schlaflosigkeit leidet, dem kann der Wolfstrapp Linderung bringen. Super wirkt er meiner Erfahrung nach als Schlafmittel bei Frauen in den Wechseljahren, die an Schweissausbrüchen leiden. Die Pflanze wird empfohlen bei innerlich aufgewühlten Menschen, die abends nicht entspannen können und keine Nachtruhe finden.

  • Die Hauptinhaltsstoffe des Lavendels sind die ätherischen Öle. Sie wirken beruhigend auf das Nervensystem und fördern die Schlafbereitschaft. Die Pflanze löst Anspannungen und Ängste, Dinge, die einem oftmals vom Schlafen abhalten. Auch bei körperlichen Beschwerden wie Krämpfen im Magen-Darm-Bereich oder Kopfschmerzen kann Lavendel helfen. Da er sehr mild ist, kann er tagsüber ohne Probleme eingenommen werden.

Autorin: Denise Muchenberger
Redaktion: Bettina Epper
Wissenschaftliche Kontrolle: Dr. phil. nat. Anita Finger Weber
Quellen
  • Drogistenstern

  • Drogistin HF Jasmin Keel