Pollenallergie natürlich vorbeugen

Der Pollensaison gelassen entgegensehen ist möglich. Natürliche Arzneimittel aus der Drogerie beugen Beschwerden vor.

Auweia! Der Frühling steht vor der Tür. Bald fliegen wieder etliche Pollen durch die Schweiz. Gar nicht so schlimm – zumindest für Personen, die Beschwerden rechtzeitig vorbeugen. Einige natürliche Mittel haben sich zur Prophylaxe besonders bewährt. Tipps von Drogist Lukas Zogg:

Schüssler-Salze

Zur Prävention von Heuschnupfen eignet sich das sogenannte «Allergie Trio» der Schüssler-Salze: Calcium phosphoricum (Nr. 2), Calcium sulfuricum (Nr. 6) und Natrium sulfuricum (Nr. 10). Die Salze können Sie als Tabletten oder in Wasser gelöst einnehmen. Individuelle Fragen beantworten Ihnen gerne Drogistinnen und Drogisten.

Spagyrik

Atemprobleme vorbeugen, können Sie mit einem spagyrischen Spray. Dieser enthält Meerträubel- oder/und Pestwurz. «Diese beiden Heilpflanzen wirken krampflösend und erweitern die Bronchien», sagt Drogist Zogg.

Vitalstoffe
  • Zink hemmt die Histaminausschüttung und hilft so, allergische Reaktionen zu bekämpfen.

  • «Ein Gramm Kalzium pro Tag stabilisiert die Mastzellen, die wichtig für das Immunsystem sind», sagt Drogist Zogg. Somit tritt kein Histamin (das ist die allegieauslösende Substanz) aus. Hoch dosiertes Kalzium gibt es in der Drogerie – üblicherweise als Tablette, Kautablette oder Pulver. Am besten starten Sie damit einen Monat vor der Blütezeit.

  • Vitamin C kann die Ausschüttung des allergieauslösenden Histamins verringern. Drogist Zogg empfiehlt, täglich etwa 500 Milligramm Vitamin C einzunehmen. Am besten gelingt das mit Vitamin-C-Kapseln, denn «um dieselbe Vitamin-C-Menge über die Ernährung zu sich zunehmen, müsste man täglich zum Beispiel ein Kilogramm Orangen essen», sagt Zogg.

Schwarzkümmel

Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Stoffe: die Pollen. «Schwarzkümmelöl-Kapseln schulen die Körperabwehr, damit sie nicht überschüssig reagiert. Zudem öffnen sie die Bronchien», sagt Drogist Zogg. Dieses Mittel habe sich als vorbeugende Massnahme besonders bewährt. Am besten starten Sie mit der Einnahme der Kapseln rund zwei Monate vor der Heuschnupfen-Saison.

Spenglersan-Therapie

Die Spenglersan-Therapie unterstützt das Immunsystem. Einfach rund zwei Wochen vor Start der Pollensaison alle zwei Tage zwei Pumpstösse Spenglersan in jedes Nasenloch sprühen.

Tipp: Zu Beginn der Pollensaison können Sie die Dosis von zwei auf fünf Pumpstösse pro Tag erhöhen. Wichtig: Auch an pollenfreien Tagen sollten Sie die Behandlung nicht unterbrechen. Kindern unter zwölf Jahren empfehlen Experten die halbe Dosis.

Viele Menschen nehmen erst Medikamente ein, wenn die Beschwerden akut sind. Auch dann bietet die Drogerie einiges.

Umfrage

Wie behandeln Sie Ihren Heuschnupfen?

Bitte warten...
Autorin: Vanessa Naef
Redaktion: Vanessa Naef