Kosmetik

Lästige Äderchen im Gesicht

Nach sportlicher Aktivität sind rote Wangen normal. Bleiben die Äderchen auf Wangen und Nase jedoch ständig gerötet, lässt dies auf Couperose schliessen.

Couperose tritt häufig bei Frauen mit Sommersprossen auf.

Couperose tritt häufig bei Frauen mit Sommersprossen auf.

Couperose äusserst sich durch bläulich-rot schimmernde Äderchen rund um die Nase und auf den Wangen, die dauerhaft sichtbar bleiben. Entgegen der landläufigen Meinung, die Äderchen seien geplatzt, haben diese lediglich die Fähigkeit verloren, sich zusammenzuziehen und sind ständig überdehnt. Betroffen sind häufig Frauen mit hellem Teint, Sommersprossen und rotblonden Haaren.

Wie kommt es zu Couperose?

Der Couperose liegt wahrscheinlich eine genetische Veranlagung zugrunde, welche sich ab dem 30. Lebensjahr manifestieren kann. Auslöser können aber auch Sonne, Temperaturschwankungen, Bluthochdruck und Alkohol sein. Das fein verästelte Netz erweiterter Äderchen wird mit zunehmendem Alter ausgeprägter und bildet sich nicht zurück. Schönheitschirurgische Methoden wie Lasertherapie oder Veröden sorgen zwar für ein etwas besseres Hautbild. «Wegzaubern» lässt sich die Couperose jedoch nicht vollständig und sie erscheint nach einer gewissen Zeit wieder. Sie ist vergleichbar mit Besenreisern auf den Ober- und Unterschenkeln sowie auf den Fussrändern. Auch bei ihnen handelt es sich um erweiterte Blutgefässe. Doch im Gegensatz zur medizinisch harmlosen Couperose kann es sich hier um Vorstufen von Krampfadern handeln, die man im Auge behalten sollte.

Pflegen und Kaschieren

Couperose-Haut ist empfindlich und braucht eine sorgfältige Pflege. Am besten verwenden Sie nur hypoallergne Produkte welche die Haut nicht reizen. Zur Reinigung empfehlen sich Reinigungsmilch, -creme oder -öl. Zum Nachreinigen ein mildes, alkoholfreies Gesichtswasser. In der Drogerie finden Sie zudem eine Reihe von Spezialprodukten gegen Couperose wie etwa das Schüssler Salz Nr. 4. Diese wirken entzündungshemmend, normalisieren die Durchblutung der Haut, bringen den Lymphfluss in Gang und können Rötungen lindern. Häufig enthalten solche Produkte grüne Farbpigmente, welche sich optisch neutralisierend auf die roten Äderchen auswirken.

Intensiver als grüne Cremen decken grüne Korrekturfarben Couperose ab. Aufgetragen werden sie über der Tagescreme – vor dem Fond de teint. Das Auftragen erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Kommt eine zu dicke Schicht auf die Wangen, wirkt das Make-up unnatürlich. Lieber wenig einklopfen, etwas antrocknen lassen und die normale Foundation auftragen. Wem das zu aufwendig ist, wählt einen gelbstichigen Fond de teint – die gelben Farbpigmente kaschieren Couperose ebenfalls.

Für ein Make-up spricht, dass die Haut vor der Sonne geschützt ist, da die UV-Strahlen die Blutgefäss und das Bindegewebe schwächen. Bei extrem ausgebildeter Couperose hilft ein Camouflage-Make-up. Die Schminktechnik ist anspruchsvoll und sollte mit dem geschulten Personal in der Drogerie geübt werden.

Couperose vorbeugen

  • Meiden Sie grosse Temperaturschwankungen und starke Sonneneinstrahlung

  • Schützen Sie Ihre Haut auch bei grosser Kälte.

  • Fördern Sie die Durchblutung nicht noch zusätzlich mit Saunabaden oder durch heftiges Abtrocknen und Zupfen der Haut.

  • Verwenden Sie keine Peelings.

  • Versuchen Sie, den Genuss von süssen und scharfen Speisen einzuschränken.

  • Verzichten Sie auf Nikotin und alkoholische Getränke.

Quelle: «Drogistenstern»
Autorin: Margrit Lienhard
Redaktion: Didier Buchmann, Katharina Rederer

Alle mal herhören!

Zwei Minuten
für Ihre Gesundheit

Schminkkästchen ok?

Besuchen Sie uns auf Facebook
Google Werbung