Vergiftungen

15'000 Vergiftungsunfälle pro Jahr

Durchschnittlich ereignen sich pro Tag in der Schweiz über 40 Vergiftungsunfälle. Die meisten davon verlaufen dank rascher und korrekter Hilfe glimpflich. Wichtigste Anlaufstelle im Notfall ist das Tox-Zentrum Schweiz: Telefon-Nr. 145.

Kinder sind besonders häufig «Opfer» von Vergiftungsunfällen.

Kinder sind besonders häufig «Opfer» von Vergiftungsunfällen.

Das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum (Tox-Zentrum) mit Sitz in Zürich registriert jährlich über 15 000 Vergiftungsunfälle. 36% der Unfälle sind durch Medikamente verursacht, 25% durch Haushaltprodukte, Haushaltchemikalien, 11% gehen auf Pflanzen zurück, 9% sind durch technische, gewerbliche, landwirtschaftliche Produkte sowie Produkte für den Gartenbau verursacht, 5% Produkte für die Körperpflege und Kosmetika, 4% Nahrungsmittel und Getränke, 1% Gifttiere, 3% andere oder unbekannte Ursachen.

Interessant ist, dass Pilzvergiftungen, obschon sie berühmt berüchtigt und medial jeden Herbst präsent sind, nur 2% der durchs Tox-Zentrum registrierten Vergiftungsunfälle ausmachen. Eine erstaunlich tiefe Zahl machen mit 3% auch Genussmittel, Drogen und Alkohol aus. Anzunehmen ist, dass beispielsweise Rauschtrinker nicht beim Tox-Zentrum, sondern direkt in einem Spital Beratung und Hilfe bekommen.

Viele dieser Unglücksfälle verlaufen dank raschem und richtigem Handeln glimpflich. Doch noch immer sterben in der Schweiz jedes Jahr Menschen an den Folgen einer akuten, unfallmässigen Vergiftung, heisst es auf der Homepage des Tox-Zentrums.

Nützliche Links:

  • Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum: Tox-Zentrum

  • Umgang mit chemischen Produkten im Alltag: cheminfo.ch

Downloads:

Rund 100 Anrufe pro Tag

Wie dem Jahresbericht des Tox-Zentrums zu entnehmen ist, wurden 2011 insgesamt 35'568 (Vorjahr 34'283) Beratungen durchgeführt. 65% der Fragen kamen von Unfallbetroffenen, Angehörigen, Arbeitskollegen usw, 26% von Ärztinnen und Ärzte. In 90% ging es um Akutsituationen aufgrund von Vergiftungsunfällen. In 52% der Vorfälle wurden Fragen zu Unfällen mit Kinder gestellt, in 43% der Fälle betrafen die Anfragen Erwachsene und 5% der Fragen drehten sich um Tiere.

Quelle: Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum
Autorin und Redaktion: Katharina Rederer

Kinder sind besonders häufig von Vergiftungsunfällen betroffen. Wie beugen Sie vor?

Besuchen Sie uns auf Facebook
Google Werbung