Sicher auf der Skipiste

Winter. Schnee. Sonne: ein Traum für alle Skifahrerinnen und Skifahrer. Damit daraus kein Alptraum wird, sollten Sie ein paar Regeln beachten.

– Auf einer Skipiste kann schnell etwas passieren. Die Folgen von Skiunfällen können fatal sein. Damit Sie sicher unterwegs sind, sollten Sie in erster Linie die zehn Verhaltensregeln des Internationalen Skiverbandes befolgen:

1. Nehmen Sie Rücksicht: Auf der Skipiste müssen sich Wintersportlerinnen und Wintersportler so verhalten, dass sie keinen anderen Personen gefährden oder schädigen.

2. Fahren Sie auf Sicht: Auf der Skipiste müssen alle ihre Geschwindigkeit und Fahrweise ihrem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.

3. Wählen Sie Ihre Fahrspur mit Voraussicht: Wenn Sie von hinten kommen, müssen Sie Ihre Fahrspur so wählen, dass Sie vor sich fahrende Sportlerinnen und Sportler nicht gefährden.

4. Überholen Sie vorsichtig: Überholen dürfen Sie von oben oder unten, von recht oder von links, aber immer in einem Abstand, der dem Überholten für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.

5. Halten Sie die Augen offen: Alle, die in eine Abfahrt einfahren, nach einem Halt weiterfahren oder hangaufwärts schwingen beziehungsweise fahren wollen, müssen sich nach oben und unten vergewissern, dass dies ohne Gefahr möglich ist.

6. Stehen Sie nicht im Weg: Vermeiden Sie es, an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt anzuhalten, wenn es sich nicht um einen Notfall handelt. Wer stürzt,muss eine solche Stelle, auch im Interesse der eigenen Sicherheit, so rasch wie möglich räumen.

7. Gehen Sie am Rand: Wer aufsteigt oder zu Fuss absteigt muss den Rand der Abfahrt benützen.

8. Beachten Sie die Schilder: Befolgen Sie immer Markierungen und Signalisationen.

9. Helfen Sie: Auf der Skipiste sind alle zu Hilfeleistungverpflichtet.

10. Weisen Sie sich aus: Im Falle eines Unfalls muss jede Skifahrerin und jeder Snowboarder seine Personalien angeben, egal ob Zeuge oder Beteiligter.

Snowboarder aufgepasst!

Wer auf einem Snowboard unterwegs ist, sollte zudem folgende Regeln der Schweizerischen Kommission für Unfallverhütung auf Schneesportabfahrten (SKUS) befolgen:

  • Verbinden Sie das vordere Bein mit einem Fangriemen mit dem Snowboard.

  • Lösen Sie an Skiliften und auf Sesselbahnen das hintere Bein aus der Bindung.

  • Überprüfen Sie vor jedem Richtungswechsel den Raum mit einem Blick, insbesondere vor Fersenschwüngen (Heel Turns / Backside Turns ).

  • Legen Sie das Snowboard immer mit der Bindungsseite nach unten in den Schnee.

  • Schnallen Sie das Snowboard auf Gletschern wegen der Spaltengefahr nicht ab.

Sichere Ausrüstung

Entscheidend für ein sicheres Schneevergnügen ist zudem die richtige Ausrüstung: Wählen Sie ein Wintersportgerät, das zu Ihrer körperlichen Konstitution und zu Ihrem fahrtechnischen Können passt. Ski- und Snowboardbindungen müssen Sie in jedem Fall von einer Fachperson einstellen und regelmässig überprüfen lassen. Tragen Sie auf der Piste immer einen Helm und allenfalls einen Rückenprotektor. Damit können Sie schwere Verletzungen von Kopf und Wirbelsäule bei ungewollten Stürzen oder Kollisionen verhindern. Wenn Sie so ausgerüstet und immer wachsam unterwegs sind, steht dem Spass am Schnee nichts im Weg.

Umfrage

Was tun Sie, um fit durch die Wintermonate zu kommen?

Bitte warten...
Quelle: www.fis-ski.com
Redaktion: Didier Buchmann / Bettina Epper