Blutdruck, was ist das eigentlich?

Der Körper hat ein ca. 50'000 Kilometer langes Netz von Blutgefässen, also etwas länger als der Äquator. Damit das System in Bewegung bleibt, erzeugt das Herz den Blutdruck.

Um alle Organe und auch die kleinsten Kapillargefässe zu erreichen, muss das Blut mit einem gewissen Druck aus dem Herzen gepumpt werden. Sobald sich das Herz zusammenzieht, drückt es Blut in die Arterien, und der Druck in den Gefässen steigt; das Blut fliesst durch Arterien und Venen. Um zu kontrollieren, ob dieses vom Herzen weg- bzw. zurückfliessen, richtig funktioniert, misst man den Blutdruck. Die Blutdruckmessung wird mit zwei Werten angegeben:

  • Der systolische (obere) Blutdruck ist erreicht, wenn sich das Herz maximal zusammengezogen und so den höchsten Wert des Blutdrucks aufgebaut hat.

  • Der diastolische (untere) Blutdruck: In der Erschlaffungsphase pumpt das Herz kein Blut mehr in die Arterien. Als Folge sinkt der Blutdruck auf den niedrigsten Wert ab.

Blutdruck eines gesunden Menschen

Der obere Wert, der systolische Blutdruck ist beim gesunden Menschen bei 120 mmHg (*), der unter Wert, der diastolischer Blutdruck ist beim gesunden Menschen bei 80 mmHg. Liegen die Werte zwischen 140 und 160 mmHg bzw. zwischen 90 und 95 mmHg, spricht man von einem leicht erhöhten Blutdruck. Liegen die Werte zwischen 90-100 bzw. zirka 60 als unteren Wert, spricht man von einem tiefen Blutdruck.

Richtig Blutdruckmessen

Die Blutdruck-Selbstmessung (Blutdruckgeräte sind in jeder Drogerie zu haben) ist eine sinnvolle Ergänzung zu Messungen in der Drogerie oder beim Arzt.

  • Messen SIe zu festen Zeiten und immer am gleichen Arm

  • Vor der Messung sollten SIe sich rund fünf Minuten im Sitzen entspannen, um körperlich zur Ruhe zu kommen

  • Halten Sie während der Messung die Blutdruckmessstelle (z. B. das Handgelenk) etwa auf der Höhe des Herzens

  • Warten Sie mindestens 30 Sekunden, bevor Sie eine Wiederholungsmessung durchführen

Kontrolle schafft Klarheit

Der alljährliche Gang zum Zahnarzt, zum Augenarzt oder zur Gynäkologin ist für viele Menschen Routine. Anders verhält es sich beim Messen des Blutdrucks. Obwohl eine Blutdruckmessung im Vergleich zum Zahnarzt schnell gemacht und schmerzlos ist, gerät sie gerne in Vergessenheit. Es empfiehlt sich, mindestens einmal im Jahr den Blutdruck zu messen. Bei leicht erhöhten Blutdruckwerten lassen Sie sich von Ihrem Drogisten beraten, um diesen mit natürlichen Mitteln zu regulieren.

Wenn Sie Ihrem Herzen sonst noch Gutes zun wollen, achten Sie auf Ihre Cholesterinwerte und allgemein auf eine gesunde Lebensweise mit genügend Bewegung.

(*) mmHg bedeutet Millimeter auf einer Quecksilbersäule. 1 mmHg entsprechen 1,3 HPa (Hektopascal). Das bedeutet, dass das Herz eine Kraft von 16 kg auf einen Quadratzentimeter aufbringen kann, während es das Blut durch den Körper pumpt.

Umfrage

Blutdruck i.O.! Was tun Sie, damit es so bleibt?

Bitte warten...
Quellen: «Drogistenstern» / Herzstiftung Schweiz /med1.de
Autoren: Christa Friedli Müller, Didier Buchmann und Katharina Rederer
Redaktion: Katharina Rederer