Verführerische Lippen

Trockene, spröde Lippen sind nicht gerade sexy. Da sich die empfindliche, dünne Lippenhaut selber nicht schützen kann, braucht sie Unterstützung von aussen.

– Lippen können sich selber schlecht schützen, da die Lippenhaut mit zirka 0,05 mm sehr dünn ist und keine eigene Talgproduktion besitzt. Die empfindliche Haut ist ständig äusseren Einflüssen wie wechselnden Wetterbedingungen, Sonnenstrahlung oder trockener Heizungsluft ausgesetzt. Durch die häufige Benetzung mit Speichel werden an der Unterlippe und speziell in den Mundwinkeln raue Stellen begünstigt. Dort entwickeln sich oft kleine Einrisse, in denen Mikroben optimale Lebensbedingungen vorfinden und Infekte verursachen. Nach dem Trinken aus einem schlecht gereinigten Glas beispielsweise kann sogar eine Lippen- oder Mundwinkelentzündung (Perlèche, Faulecke) entstehen.

Was den Lippen gut tut

Fetthaltige Lippenpflege verhindert raue Lippen und die damit zusammenhängenden Infektionen. Pflegender Balsam oder Stifte versorgen die Lippen mit Feuchtigkeit. Auch ein Klecks Vaseline wirkt Wunder. Die Pflege vor allem nachts auftragen, weil man sich im Schlaf die Lippen weniger leckt und die Wirkstoffe besser einziehen können. Spezielle Lippenpflege kann sogar feinen Fältchen vorbeugen.

Benutzen Sie ein Mal pro Woche ein sanftes Peeling für die Lippen. Das fördert das natürliche Abstossen abgestorbener Hautzellen, ohne dabei die empfindliche Haut am Mund zu verletzten. Sparfüchse können ein Peeling mit je einem Esslöffel Öl und grobem Meersalz ganz leicht selbst herstellen.

Aufregende Partylippen

Vielen Frauen reicht zur Pflege ein farbiger Lippenstift aus. Denn die dekorative Kosmetik ist heute raffiniert: so sind befeuchtende Wirkstoffe, pflegende Substanzen und Lichtschutzfaktor allesamt Standard moderner Lippenstifte. Gloss und Lippenstifte in saisonalen Farben dienen also der Lippenpflege und gleichzeitig als modisches Accessoire.

Quelle: «Drogistenstern»
Autorin und Redaktion: Nadja Mühlemann