Pflege für Haut, Haare und Nägel

Für schöne Haut, Haare und Nägel braucht der Körper die richtigen Nährstoffe.

– Damit Haut, Nägel und Haare gesund sind, ist vor allem eine lückenlose Nährstoffversorgung über die Blutbahnen nötig. Denn viel Gutes kommt für Haut, Haare und Nägel nicht von aussen sondern von innen.

Doch den einen und einzigen Vitalstoff, der Wunder wirkt, gibt es nicht. Vitalstoffberaterin Denise Egli: «Es sind vielmehr mehrere Vitalstoffe zusammen, die die gute Mischung ausmachen.» So wird beispielsweise Zink für eine gesunde Haut propagiert. Dies ist zwar nicht falsch, «bringt aber möglicherweise nicht den gewünschten Effekt. Vor allem nicht, wenn ein Gegenspieler fehlt». Sie rät daher sehr dazu, sich im Fachgeschäft beraten zu lassen und bewährte Alltagstipps zu beachten. «Es sind sehr gute Produkte auf dem Markt, die für die Haut oder für Haut-Haare-Nägel in Kombination optimal zusammengestellt sind und die richtige Vitalstoffmischung aufweisen.» Auf eigene Faust ein einzelnes Vitamin-Präparat herauspicken, kann zu Enttäuschungen, wenn nicht Problemen führen. Daher dient die nachfolgende Zusammenstellung der Information, ist aber nicht als «Einkaufsliste» zu verstehen.

Nährstoffe für Haut, Haare und Nägel

  • Vitamin A fördert das Zellwachstum und hilft beim Aufbau von Kollagenfasern, die die Haut straff und geschmeidig halten. Enthalten in: Rindsleber, Lebertran, Eiern, Vollmilch

  • Vitamin C ist am Aufbau eines stabilen, elastischen Kollagennetzes beteiligt. Vitamin C dient der Haut als Antioxidans und wirkt kombiniert mit Vitamin E als schwacher Lichtschutzfaktor. Enthalten in: Papaya, Broccoli, Rosenkohl, Orangen

  • Vitamin E ist in Kombination mit Vitamin C ebenfalls ein wichtiges Antioxidans. Beide Vitamine gemeinsam schützen Hautbestandteile vor UV-Strahlen, indem sie freie Radikale abfangen. Somit werden weniger Zellen zerstört, und es treten weniger Rötungen auf. Mit Vitamin E bleibt die Haut feuchter und elastischer. Enthalten in: Sonnenblumenkernen, Weizenkeimen, Süsskartoffeln

  • Die Vitamine des B Komplexes benötigt der Körper, um neues Hautgewebe zu bilden und das Haarwachstum zu fördern. Auch helfen B Vitamine mit, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu regulieren. Enthalten in: Kalbsleber, Kartoffeln, Bananen, Linsen, Spinat, Hefe, Milch, Eier, Champignons, Sojabohnen, Erdnüssen, Thunfisch, Hühnerbrust, Heilbutt

  • Kalzium stärkt Knochen, Zähne, Nägel und Haare. Enthalten in: Milchprodukten, Sojabohnen, Grünkohl, Broccoli, Spinat

  • Zink ist für Haut, Haare und Nägel unentbehrlich. Dank Zink entwickelt die Haut eine Hornschicht, auf der sich abgestorbene Hautschuppen abschilfern. Zink baut auch Keratin auf, einen wichtigen Bestandteil der Haare und Nägel. Enthalten in: Kalbsleber, Linsen, gelben Erbsen, Weizenvollkornbrot

  • Ungesättigte Fettsäuren sind besonders wichtig bei trockener und empfindlicher Haut. Sie werden aus der Linolsäure zahlreicher Pflanzenöle oder auch aus Fischölen (Omega-3-Fettsäuren) gebildet. Besonders hilfreich bei trockener Haut sind Leinöl und Sanddornöl. Enthalten in: Pflanzenölen, Fisch und Krustentieren

Kur, aber nicht wahllos

Da Nägel und Haare langsam wachsen, sollten Nahrungsergänzungsmittel über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten eingenommen werden. Es bringt nichts, Nahrungsergänzungsmittel auf Vorrat einzunehmen. Möglicherweise braucht der Körper die Stoffe nicht und muss sie wieder ausscheiden, was den Organismus belasten kann. Wenn es sich um hoch dosierte Präparate mit fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) handelt, besteht zudem die Gefahr, dass sie der Körper unnötigerweise einlagert.

Quelle: «Drogistenstern»
Autorin: Anania Hostettler und Katharina Rederer
Redaktion: Katharina Rederer