Säure-Basen

Säurebelastung im Körper messen

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Ernährungsweise sowie die Messung des pH-Werts des Urins geben Aufschluss über eine mögliche Übersäuerung.

Übersäuert? Eine Messung des Urin-pH-Wertes gibt rasch Auskunft.

Übersäuert? Eine Messung des Urin-pH-Wertes gibt rasch Auskunft.

Wollen Sie wissen, ob Ihr Körper mit einer Übersäuerung zu kämpfen hat? So finden Sie es heraus:

Schritt 1: Überprüfen Sie als erstes Ihre Ernährungsweise hinsichtlich dem Säure-Basen-Haushalt. Notieren Sie, was Sie essen und vergleichen Sie die Nahrungsmittel mit der Nahrungsmitteltabelle. Sie werden vermutlich feststellen, dass vieles, von dem Sie glauben, es handle sich um für den Säure-Basen-Haushalt günstige Lebensmittel, in Wirklichkeit einen Säureüberschuss liefert.

Schritt 2: Legen Sie sich Rechenschaft darüber ab, ob Sie sich ausreichend bewegen. Grund: Ausgleichssport beeinfluss den Säure-Basen-Haushalt positiv.

Schritt 3: Messung des pH-Wertes im Urins ist eine schnelle und einfache Methode, um die Säurebelastung des Körpers abzuschätzen. Was aber nicht heisst, dass man vom Urin-pH immer auf eine Übersäuerung schliessen kann.

Denn der pH des Urins kann sich unter dem Einfluss von verschiedenen Faktoren schnell verändern. Zu diesen Faktoren gehören zwar massgeblich die Ernährung, aber auch Mitspieler wie beispielsweise Medikamente, Alkohol oder andere Genussmittel sowie Infektionen der Harnwege. Lässt man den Urin stehen, wird er ebenfalls basisch. Zudem kann man im Urin nur die «freien» Säuren messen. Das heisst Säuren, die nicht an Puffersubstanzen gebunden sind. Für den Säure-Basen-Haushalt sind aber auch solche gebundenen Säuren wichtig.

Den pH-Wert des Urins kann man schnell und einfach mit pH-Indikatorpapier messen. Das sind spezielle, in der Drogerie erhältliche Papierstreifen, die sich unterschiedlich verfärben, je nachdem, ob sie mit sauren oder basischen Flüssigkeiten in Kontakt kommen. Um den pH-Wert des Urins zu messen, taucht man einen Streifen eines Indikatorpapiers in den frischen Urin und vergleicht ihn danach mit der Farbskala auf der Packung. Bei gesunden Menschen kann der pH-Wert zwischen 5 und etwa 7,5 schwanken. Der optimale Wert liegt morgens etwa zwischen 6,2 und 6,8 und abends zwischen 6,8 und 7,5.

Das sollten Sie wissen

Bevor Sie den pH-Wert des Urins messen, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Eine oder zwei Messungen sagen noch nichts über den Zustand des Säure-Basen-Haushalts aus. Für interpretierbare Resultate sind regelmässige Messungen (morgens und abends) während mindestens einer Woche nötig.

  • Ein normaler pH-Wert des Urins bedeutet nicht zwingend, dass der Säure-Basen-Haushalt normal funktioniert. Er kann auch einfach aussagen, dass der Körper eine (mögliche) Störung noch ausgleichen kann.

  • Es empfiehlt sich, die Resultate, besonders wenn sie nicht im optimalen Bereich liegen, mit einer Drogistin oder einem Drogisten zu besprechen.

Quellen: «Drogistenstern» / «d-inside»
Autorin: Flavia Kunz
Redaktion: Nadja Mühlemann und Katharina Rederer

Wissen Sie, wie es um Ihren Säure-Basen-Haushalt steht?

Besuchen Sie uns auf Facebook